| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Infos, Tipps und Austausch zu Leben und Urlaub auf Madeira

 


Quellen (statt Einwegflaschen) Trinkwasserversorgung zum Mitnehmen
  •  
 1 2 3 4 5 6
20.10.16 22:09
iris 

Administrator

Re: Quellen (statt Einwegflaschen) Trinkwasserversorgung zum Mitnehmen

Na sowas!?
Ich habe das Wasser dort immer gut vertragen.
Ihr meint doch die kleine Quelle links des Aufstiegweges?
(Foto von meinem zweiten Beitrag im Thread http://www.forum-madeira.eu/thread.php?b...d=10&page=1)
A Saude
iris

20.10.16 22:19
ulrich

nicht registriert

Re: Quellen (statt Einwegflaschen) Trinkwasserversorgung zum Mitnehmen

Hallo Iris,
das weiß ich leider nicht mehr so genau. Wir sind damals mit Zelt uns Rucksack von Queimadas aufgestiegen und wollten über den Ruivo zum Arieiro (und dort in der Nähe übernachten). Da kam die Quelle wie gerufen. Bei einem der beiden Mitwanderer begann das Problem schon bald hinter dem Tunnel am Pico do Gato. Schließlich war er dermaßen fertig, dass wir es nicht mehr bis zur Levada nahe der Wetterstation schafften und irgendwo im Wald unsere Zelte aufbauen mussten. In der Nacht ging es dann bei meiner Frau los und am nächsten Tag haben wir es nur mühsam bis zum Poiso geschafft, von wo uns der Bus glücklicherweise bis nach Funchal (und zur Apotheke) brachte. So etwas Heftiges habe ich selbst nur einmal in Nepal erlebt.
mfg Ulrich

20.10.16 22:27
iris 

Administrator

Re: Quellen (statt Einwegflaschen) Trinkwasserversorgung zum Mitnehmen (nahe P. Ruivo)

ulrich:
Hallo Iris,
das weiß ich leider nicht mehr so genau. Wir sind damals mit Zelt uns Rucksack von Queimadas aufgestiegen und wollten über den Ruivo zum Arieiro (und dort in der Nähe übernachten). Da kam die Quelle wie gerufen. Bei einem der beiden Mitwanderer begann das Problem schon bald hinter dem Tunnel am Pico do Gato. Schließlich war er dermaßen fertig, dass wir es nicht mehr bis zur Levada nahe der Wetterstation schafften und irgendwo im Wald unsere Zelte aufbauen mussten. In der Nacht ging es dann bei meiner Frau los und am nächsten Tag haben wir es nur mühsam bis zum Poiso geschafft, von wo uns der Bus glücklicherweise bis nach Funchal (und zur Apotheke) brachte. So etwas Heftiges habe ich selbst nur einmal in Nepal erlebt.
mfg Ulrich

Vielleicht wurden die britischen Hinterlassenschaften ja mittlerweile schon stark verdünnt
Das Foto ist ca. 8-10 Jahre her und zeigt nicht unseren "Erstkontakt".
LG iris
schön, wieder von dir zu hören/lesen

20.10.16 22:35
Daniel 

Administrator

Re: Quellen (statt Einwegflaschen) Trinkwasserversorgung zum Mitnehmen

Bevor wir die Engländer so im Regen stehen lassen, ich bin nicht ganz sicher, es könnten auch Australier gewesen sein...

Bacalhau, wo bist Du?

Daniel

20.10.16 22:56
bacalhau

nicht registriert

Re: Quellen (statt Einwegflaschen) Trinkwasserversorgung zum Mitnehmen

Also dann nochmals zur Quelle an der Hütte zum Pico Ruívo unterhalb dieser Steilwand. Diese Info stammt vom Presidente da Freguesia von Ilha - die wiederum für den Nordteil des Ruívo zuständig ist.
Ganz oben auf dem Buckel war vor Jahrzehnten ein Sternenobservatorium von Engländern. Man sieht heute noch die Grundmauern und Teile der Mauern. Deshalb sei das Wasser aus dieser Quelle "nicht sauber" (O-Ton vom Presidente).

Schönen Abend noch
bacalhau

20.10.16 23:00
Daniel 

Administrator

Re: Quellen (statt Einwegflaschen) Trinkwasserversorgung zum Mitnehmen

Also doch Brexit!

Danke Thomas

21.10.16 11:31
Luczia

nicht registriert

Re: Quellen (statt Einwegflaschen) Trinkwasserversorgung zum Mitnehmen

Irgendwie drängt es mich, besagte Quelle in Schutz zu nehmen! Wir haben auch schon davon getrunken, ohne Beeinträchtigungen! Und ehrlich gesagt finde ich die angenommene Zeitspanne zwischen Quelle und Pico do Gato etwas zu kurz, um so einen durchschlagenden "Erfolg" zu erklären! Kann sich da nicht doch eher etwas Kontaminiertes im Reiseproviant befunden haben, schließlich war der doch sicher ungekühlt?

Der Schutz bezieht sich natürlich nur auf die Quelle, nicht auf die Briten! Die sollten sich das mit dem Brexit wirklich nochmal überlegen! Schließlich gehört Madeira/Portugal auch zur EU und das ist doch, zumindest im Winter, die zweite Heimat der Briten!! Wenn das Pfund weiter so absackt, wird der Urlaub auf Madeira ganz schön teuer! Ist natürlich einerseits schön, wenn die Levadas nicht ganz in britischer Hand sind, aber den Verdienstausfall wollen wir unseren madeirensieschen Freunden auch nicht antun!

Sorry für OT!

21.10.16 16:31
ulrich

nicht registriert

Re: Quellen (statt Einwegflaschen) Trinkwasserversorgung zum Mitnehmen

Natürlich will ich keine Quelle zu Unrecht schlecht machen - es ist auch schon zu lange her, als dass ich noch alle Einzelheiten des Malheurs in Erinnerung hätte. Wir waren damals zu Viert unterwegs und für uns war klar, dass es an besagter Quelle gelegen haben musste. Wenn man mit 20 kg Gepäck unterwegs ist (wir haben dort etwas gesammelt), und - wie wir - noch einen Umweg zum Pico do Coelho gemacht hat, so wird der Magen gehörig durchgeschüttelt ... und es braucht auch viel länger, bis man am Pico do Gato ist
Ich gebe aber zu: Der wissenschaftliche Beweis des Zusammenhanges fehlt (leider hatten wir den Set zur Bestimmung coliformer Keime nicht dabei ) - es ist also ziemlich spekulativ. Aber besser eine Warnung zu viel als zu wenig.
mfg Ulrich

Zuletzt bearbeitet am 21.10.16 16:34

22.10.16 14:29
Luczia

nicht registriert

Re: Quellen (statt Einwegflaschen) Trinkwasserversorgung zum Mitnehmen Mo

Hallo Ulrich,

Ich habe deinen Post jetzt mit Absicht einen Tag ruhen lassen, um mir darüber klar zu werden, was ich antworten will! Natiürlich lässt sich heute nicht mehr klären, was die Ursache für eure Beschwerden war und das du das Bestimmungskit für Colibakterien nicht dabei hattest, sei dir auch verziehen!

Was mich allerdings weiter beschäftigt, ist die Frage,was wir als als jährliche Wiederholungstäter auf Madeira suchen! Sicherheit ist es bestimmt nicht, denn objektiv betrachtet, ist Madeira eine gefährliche Insel! Es drohen Absturzrisiken, Steinschlag, Feuer, Erdrutsch, die Liste ließe sich sicher erweitern! Viele Gefahrenquellen sind in den letzten Jahren entschärft worden, ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Sicher ist es schön durch die vielen Sicherungen gefahrlos die Insel erkunden zu können, aber die abendliche Euphorie, die eigenen Grenzen erkundet zu haben, fehlt mir in gewisser Weise doch!

Zurückwas zum Quellwasser! Es ist inzwischen eine der wenigen Möglichkeiten, sich außerhalb unseres zivilisatorischem Sicherheitsdenken zu bewegen und ein " Risiko" einzugehen, deshalb werden wir weiter Quellwasser zapfen! Möge unser Vertrauen in die reinigenden Kräfte der Insel nie auf die Probe gestellt werden!

Sorry für schon wieder OT, aber ich wusste nicht,wo ich das sonst unterbringen sollte!

22.10.16 17:35
ulrich

nicht registriert

Re: Quellen (statt Einwegflaschen) Trinkwasserversorgung zum Mitnehmen

Luczia:
Hallo Ulrich,

Ich habe deinen Post jetzt mit Absicht einen Tag ruhen lassen, um mir darüber klar zu werden, was ich antworten will! Natiürlich lässt sich heute nicht mehr klären, was die Ursache für eure Beschwerden war und das du das Bestimmungskit für Colibakterien nicht dabei hattest, sei dir auch verziehen!

Was mich allerdings weiter beschäftigt, ist die Frage,was wir als als jährliche Wiederholungstäter auf Madeira suchen! Sicherheit ist es bestimmt nicht, denn objektiv betrachtet, ist Madeira eine gefährliche Insel! Es drohen Absturzrisiken, Steinschlag, Feuer, Erdrutsch, die Liste ließe sich sicher erweitern! Viele Gefahrenquellen sind in den letzten Jahren entschärft worden, ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Sicher ist es schön durch die vielen Sicherungen gefahrlos die Insel erkunden zu können, aber die abendliche Euphorie, die eigenen Grenzen erkundet zu haben, fehlt mir in gewisser Weise doch!

Zurückwas zum Quellwasser! Es ist inzwischen eine der wenigen Möglichkeiten, sich außerhalb unseres zivilisatorischem Sicherheitsdenken zu bewegen und ein " Risiko" einzugehen, deshalb werden wir weiter Quellwasser zapfen! Möge unser Vertrauen in die reinigenden Kräfte der Insel nie auf die Probe gestellt werden!

Sorry für schon wieder OT, aber ich wusste nicht,wo ich das sonst unterbringen sollte!


Hallo Luczia,

Wiederholungstäter - das höre ich gern. Auch uns hat die Insel, seit wir 1985 zum ersten Mal dort waren, außerordentlich gut gefallen (Beweis: Wir waren 16mal für jeweils zwei Wochen auf Madeira - immer zum Wandern). Und was hat uns dorthin getrieben: Absturzrisiken, Steinschlag, Feuer, Erdrutsche, Gefahr des Verlaufens, frierend im Nebel gehen, nicht mehr weiter gehen können, weil man so kaputt ist, abends keinen geeigneten Zeltplatz finden, sich nachts vor unbekannten Geräuschen nahe am Zelt fürchten, hungern, dursten - Mühsal und Gefahren eben ... wenngleich wir nicht alles direkt erleben durften: den Steinschlag hat einer unserer Mitwanderer knapp überlebt, wir waren nicht mitgegangen; ansonsten können wir aber mitreden ).
Aber natürlich waren es nicht nur solche Dinge, die wir an Madeira geschätzt haben, sondern auch eine unglaublich schöne Landschaft, wunderbare Sonnenuntergänge, eine faszinierende Pflanzenwelt und (für mich besonders wichtig) Flechten (Lichenes) ohne Ende. Einen kleinen Eindruck von dieser ungewöhnlichen Art, zu wandern, kannst Du übrigens nachvollziehen, wenn Du meine alten Wanderberichte ("Wandern mit Rucksack und Zelt" - damals noch unter udalriche) im Forum liest (oder auch das kleine Flechtengedicht: http://www.forum-madeira.eu/thread.php?b...mp;thread=128#1 ).
Wir liegen also hinsichtlich unserer Vorstellungen vom Wandern offenbar auf der gleichen Linie. Allerdings galt für uns immer: Wenn möglich, der Gefahr aus dem Weg gehen - dafür hat schon immer meine Frau gesorgt; kritische Situationen gab es auch so noch genug!
Aus dieser Grundhaltung heraus resultierte auch meine Warnung vor der besagten Quelle. Man kann sie übrigens recht leicht umgehen, indem man den freundlichen Menschen am Ruivo-Haus um etwas zu trinken bittet. Sofern er da war, hat er uns nie etwas abgeschlagen. Aber natürlich will ich weder Dir noch irgend jemand anderem vorschreiben, das Wasser dort nicht zu trinken. (Es gab ja hier auch schon mehrere Berichte über folgenloses Trinken an der Quelle).
Nun wünsche ich Dir (Euch?) in den nächsten Jahren noch viele schöne Wiederholungstaten auf Madeira!

mfg Ulrich

Mein Motto: Nur wo du zu Fuß warst, warst du wirklich"

Zuletzt bearbeitet am 22.10.16 17:57

 1 2 3 4 5 6
Madeira   colocacao-de-pontos-de-agua-desde-a-   Mitnehmen   Überlebenstrainings   1sSUK7juZf9sTwzLEYh3O7ew   Sawyer-MINI-Wasserf   zwischen   Einwegflaschen   Sternenobservatorium   Vielleicht   forum-madeira   Wasserspendermodellen   experimentierfreudiger   Quellen   Trinkwasserversorgung   Hinterlassenschaften   Orchideen-Picknickplätzchen   Trinkwasserquelle   Wiederholungstäter   faja-da-eira-ate-o-lugar-e-na-vereda-das-cales