| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Madeira-Reisetipps Urlaubstipps Wandern Inselrundfahrten

 


Madeira Madeira

Madeira

Air Berlin, NIKI und was daraus wird
  •  
 1 2 3 4 5
13.10.17 09:26
wauzih 

Administrator

Re: Air Berlin, NIKI und was daraus wird

Moin,
die Übernahme von Teilen der Air Berlin –und als ein Teil davon eben NIKI und damit auch deren Flüge nach Madeira- war in den aktuellen Nachrichtenmedien ja nicht zu übersehen.
Manche Feinheiten muss man dazu aber erst suchen, und somit mal zu der Frage, ob die Flüge von NIKI erstmal gesichert sind:

In einem Interview mit der Rheinischen Post äußerte LH-Chef Carsten Spohr:
Zitat: „Der Bund kann demgegenüber damit rechnen, aus den Verkaufserlösen die 150 Millionen Euro des KfW-Kredites zurückzuerhalten.
Das gilt, obwohl wir den Weiterbetrieb der Betriebsteile, die wir erwerben wollen, bis zur Freigabe durch die EU-Kommission finanziell absichern werden.“
Aus: http://bit.ly/2xCHwdW
Das ist de facto die Zusicherung, daß eben auch die NIKI-Flüge gesichert sind.

Wie die Übernahme bzw. die Integration von NIKI in die Lufthansa-Gruppe dann aussehen wird, ist wohl noch nicht endgültig entschieden. Dazu sind erstmal die Stellungnahmen und Auflagen der Kartellbehörden nötig, für die man derzeit etwa 3 Monate Wartezeit veranschlagt.
Sollten diese wie erwartet/erhofft ausfallen, wird es wohl noch ca. ein dreiviertel Jahr dauern, bis alles neu organisiert ist, mit anderen Worten: bis Ende 2018.
Derzeit ist noch nicht darüber entschieden, ob NIKI dann als Marke weiter existieren soll oder aber in der Eurowings aufgehen wird.
Quelle dazu: http://bit.ly/2hESfP4
Es wird nun wohl erstmal so weiter geflogen wie bisher, soll heißen, daß sich die Passagiere der NIKI weiterhin ggf. etwas wundern werden, daß sie in einem Flieger sitzen, der immer noch die Air-Berlin-Farben trägt.
Nebenbei wurde in verschiedenen Artikeln erwähnt, daß zukünftig noch 7 Flugzeuge der TuiFly (auch die vorwiegend noch in Air-Berlin-Lackierung) für NIKI-Flüge eingesetzt werden.
Nun ja, und dass es während der Übernahmephase zu einigen „Rumpelphasen“ hinsichtlich der Pünktlichkeit bzw. auch Verschiebungen von Flugzeiten kommen wird ist auch zu erwarten, wie aber weiter oben auch schon erläutert.

*tschaui*

mrjasonaut und madeirafan gefällt der Beitrag.
20.10.17 12:20
wauzih 

Administrator

Re: Air Berlin, NIKI und was daraus wird

Vielleicht kann das hier helfen: http://www.aerotelegraph.com/wie-man-sei...vorteile-rettet
*tschaui*

mrjasonaut gefällt der Beitrag.
23.10.17 12:36
wauzih 

Administrator

Re: Air Berlin, NIKI und was daraus wird

Na, das ganze Gewusel um AB bringt ja einiges in Bewegung:

mittlerweile haben neben Lufthansa auch Austrian Airlines und Swiss angekündigt, auf vielbeflogenen Strecken auf denen Air Berlin nun als zweiter Anbieter ausfällt (erstmal insbesondere nach Berlin) größere Flugzeuge wie Airbus A 340/ A 330 einzusetzen, Lufthansa hatte ja auch schon 'nen Jumbo dafür annonciert. Da dürfte es manchmal ziemlich laut in Tegel werden.

Für die letzten Flüge von Air Berlin werden die Besucherterassen in Düsseldorf und Berlin am nächsten Freitag länger geöffnet bleiben; der definitiv allerletzte Flug wird am nächsten Freitag AB 6210 sein, um 21.35 Uhr in München soll er starten und um 22.45 Uhr in Tegel landen.
Die letzten Plätze für diesen Flug sollen angeblich für 350,- € pro Nase verkauft worden sein.
Warum ausgerechnet der Flug als der letzte AB-Flug apostropjiert wird liegt wahrscheinlich an der Startzeit, denn ebenfalls um 22:45 Uhr soll laut Plan in Düsseldorf der letzte AB-Flug aus Rom eintrudeln.
Derweil hat der Flughafen von Keflavik/Island einen Flieger von AB an die Kette gelegt, da geht es um angeblich nicht bezahlte Flughafengebühren.

Und nebenbei beginnt Thomas Cook/Condor damit, wie ehemals schon Air Berlin und letztens auch Eurowings eine eigene Basis auf dem Flughafen Mallorca einzurichten. Angeblich denkt man dort darüber nach, diese Niederlassung dann auch als Umsteigebasis für Flüge auf die Kanaren zu nutzen. Madeira war da zwar noch nicht im Gespräch, aber oft genug wurde FNC ja schon als Anhängsel der Kanaren mit verwurstet.

Na, mal schau'n, auch aus der Monarch-Pleite in Großbritannien dürfte noch einiges kommen, was die ganze Szene durcheinander wirbeln wird-
wobei bei manchen -wie z.B. Eurowings- etliches an Flügen geplant wird, aber angeblich dafür längst nicht genug fliegendes Personal vorhanden sein könnte.

*tschaui*

Strelizia, mrjasonaut und jankohans gefällt der Beitrag.
01.12.17 22:17
wauzih 

Administrator

Re: Air Berlin, NIKI und was daraus wird

Nur mal aktuell: es gibt wohl kartellrechtliche Probleme bei der Übernahme von NIKI durch den Lufthansa-Konzern:
http://www.airliners.de/british-airways-...-iag-niki/43023

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
01.12.17 22:31
warmduscher 

Madeira-Strelitzie

Re: Air Berlin, NIKI und was daraus wird

Hauptsache Niki fliegt am 6.1.2018 pünktlich nach Madeira.
Zurück ist mir absolut egal.
warmduscher

hoellena, Hans, mrjasonaut und wauzih gefällt der Beitrag.
06.12.17 16:34
wauzih 

Administrator

Re: Air Berlin, NIKI und was daraus wird

...nun ja, mal schau'n was das wird.
Liest man sich derzeit durch "gewöhnlich gut informierte Kreise" (soll heißen: Luftfahrtforen, in denen so einiges an Insider-Informationen vorhanden ist),
dann könnte es relativ kurzfristig vorbei sein mit NIKI.

Es werden dort derzeit 2 Szenarien für wahrscheinlich gehalten:

1) Die Kartellbehörden lassen die Übernahme von NIKI durch Lufthansa mit den oben genannten Abstrichen zu.
Dann würden -auch bedingt durch viele der abgetretenen Slots- die NIKI-Flüge umgehend eingestellt, und die Passagiere in erster Linie auf Eurowings, aber ggf. auch TuiFly, Condor und vielleicht auch Lufthansa umgebucht.
Insbesondere wird erwartet, daß doch relativ viele bisherige NIKI-Flüge dann von Eurowings übernommen bzw. auf eine Eurowings-Flugnummer umgestellt würden, jedoch dürften dies am ehesten Verbindungen sein, die nichts mit den ehemaligen "Hubs" Düsseldorf, Berlin-TXL und Mallorca zu tun haben.

Bei Pauschalreisen sollte man da auf relativ sicherer Seite sein, jedoch dürfte es dann in größerem Maßstab Verschiebungen der Flugzeiten geben.
Da aber geargwöhnt wird, daß man nicht alle Buchungen auf andere Flüge wird umbuchen können, dürfte es auch eine Reihe von Buchungen geben, die seitens NIKI bzw. LH gecancelt würden.
Die größte Gefahr liegt da dann bei den individuell gebuchten Flügen.

2) Die Übernahme wird durch die Kartellbehörden untersagt.
Dann würde LH umgehend NIKI wie eine heiße Kartoffel fallen lassen, d.h. jede Unterstützung einstellen.
Es ist kaum wahrscheinlich, daß dann schnell genug ein "weißer Ritter" einspringen könnte, und die Folge wäre wohl, daß wie schon die britische Monarch NIKI von einem Tag auf den Anderen insolvent wäre, was ein sofortiges Grounding zur Folge hätte.
Auch in diesem Fall wären Pauschalreisende besser dran, da die Reiseveranstalter dann in der Pflicht wären, für Ersatzflüge zu sorgen.
Sollte ein Ersatz nicht möglich sein, müßte man dann trotzdem mit einem Storno leben, bekäme aber sein Geld zurück.
Als Individualreisender würde man aber wohl vollends in die Röhre gucken.

Okay, mal überraschen lassen, kurz vor Weihnachten dürfte sich das Ganze entscheiden.

*tschaui*

Killwaas und warmduscher gefällt der Beitrag.
07.12.17 17:08
wauzih 

Administrator

Re: Air Berlin, NIKI und was daraus wird

Das was EasyJet u.a. ab TXL übernimmt, sind wohl ehemalige AirBerlin-Slots.
Bezüglich der NIKI-Verbindungen ab Tegel gibt's noch ein Gerücht, nach welchem TuiFly daran interessiert sein soll, und das ist etwas kompliziert zu erklären:
Bisher waren ja 14 Flugzeuge (B 737-800) der TuiFly in AirBerlin-Lackierung auf NIKI-Flügen unterwegs (das ist allein schon 'ne Konstruktion, die artistisch anmutet);
Von diesen 14 Fliegern sollen angeblich demnächst nur noch 7 Boeings die NIKI-Routen (dann wohl unter Eurowings-Flagge) bedienen, so war es jedenfalls bisher von LH&Co geplant.
Ob das noch gültig bleibt, wenn LH/Eurowings auf die Slots in Düsseldorf und besonders in TXL verzichtet, erscheint mir ein wenig zweifelhaft, weil gerade ab Tegel viele NIKI-Flüge von TuiFly ausgeführt wurden.

In die seinerzeit begonnene Partnerschaft mit AirBerlin/NIKI hatte TuiFly allerdings auch einiges an eigenen Slots eingebracht.
Tja, und nun gibt's das Gerücht, daß TuiFly diese Slots nun wieder selber übernehmen könnte und diese mit den bisher für AB/NIKI betriebenen Fliegern unter eigener Flugnummer betreiben würde,
wobei ich keine Ahnung habe, ob und wie die Rückführung der Slots möglich gemacht werden könnte,
und auch welche Flughäfen das betrifft, kann man derzeit nicht in Erfahrung bringen.

Auf jeden Fall scheint da bei TUI ein Kurswechsel anzustehen, denn eigentlich wollten die ja die TuiFly-Flotte verkleinern oder sogar ganz eindampfen,
nun geht's anders herum, und auch eine Kooperation mit Condor/Thomas Cook scheint erwogen zu werden.
Der Grund dürfte klar sein: sollte die Übernahme von NIKI durch LH/Eurowings genehmigt werden, droht auch im Tourismusbereich eine Übermacht durch LH zu entstehen,
welche dann die Preise diktieren kann. Wird aber die Übernahme durch die Kartellbehörden untersagt und NIKI komplett verschwinden, gäbe es zumindest kurzfristig eine radikale Reduzierung an Urlaubsflügen,
und TUI hätte als Reiseveranstalter dann wahrscheinlich ziemliche Probleme, seine Kunden zum Urlaubsziel zu bringen.
Nebenbei stehen noch etliche andere bereit, die in die Breschen springen könnten.
Germania rüstet wie gewohnt vorsichtig auf, und auch bei SmallPlanet versucht man wohl, etwas vom Kuchen abzubekommen.
Nebenbei: SmallPlanet hat ab Anfang April auch eine Verbindung von Düsseldorf nach Madeira im Angebot, jeweils Montag.

*tschaui*

waldi, warmduscher, mrjasonaut, Hans und Inselfreund gefällt der Beitrag.
09.12.17 11:13
wauzih 

Administrator

Re: Air Berlin, NIKI und was daraus wird

Moin,
nur mal aktuell dazu: http://www.aerotelegraph.com/insolvenzan...ki-liegt-bereit

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
13.12.17 13:53
Pfanni 

Madeira-Natternkopf

Re: Air Berlin, NIKI und was daraus wird

Und da ist es passiert, FAZ:
NACH AIR-BERLIN-PLEITE :
Niki-Übernahme durch Lufthansa gescheitert
Die Lufthansa hat ihr Angebot für die Air-Berlin-Tochtergesellschaft Niki zurückgezogen. Das teilte Air Berlin am Mittwoch mit. Der Grund: Die Bedenken der EU-Kommission.


Tja, ab mein Flieger Morgen geht. Ich denke nicht mehr......

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
13.12.17 16:17
eisendieter 

Madeira-Natternkopf

Re: Air Berlin, NIKI und was daraus wird

Spaß beiseite, wir haben um Ostern zwei Wochen gebucht, Hin mit Niki, zurück mit LH. Ganze Familie, 2 Erwachsene 2 Kinder. Was nun?

Einer von uns Erwachsenen, entweder meine liebe Frau oder ich wird weich fallen, wir sind im Januar ohne die Kinder für eine Woche da. Einer könnte da bleiben,
aber einer muss zurück, wegen der Schulpflicht der Kinder. Was nun, Schnick Schnack Schnuck?
Die Januar-Flüge sind zumindest safe - mit Condor. Aber mittlerweile weiß man ja überhaut nicht mehr, wer wann pleite geht.

Ärgerlich

mrjasonaut gefällt der Beitrag.
 1 2 3 4 5
Wirtschaftsministerium   Air-Berlin-Tochtergesellschaft   österreichisch-deutsch-arabische   Lufthansa   A330-Langstreckenflieger   TAP-Umsteigeverbindungen   Geiz-ist-Goil-Einstellung   Insolvenzantragstellung   Urlaubsfluggesellschaft   Low-Cost-Gesellschaften   Ersatz-Beförderungsangeboten   tschaui   derzeit   Air-Berlin-Sachverwalter   Eurowings   Schadenersatzansprüche   Sicherheitskontrollen   „Luftfahrtgesellschaft   airberlin   Flugzeuge
UMH