| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Infos, Tipps und Austausch zu Leben und Urlaub auf Madeira

 


Die Geschichte der Wege zwischen den höchsten Bergen der Insel
  •  
 1
18.11.19 11:31
Olivada 

Madeira-Riesenfingerhut

Die Geschichte der Wege zwischen den höchsten Bergen der Insel

Hallo Zusammen,

gab es eine alte Verbindung zwischen Pico do Arieiro und Pico Ruivo? Das haben sich Wauzih und ich uns gefragt. Nach derzeitigem Wissenstand (von mir) wurde der Weg vom Arieiro über den Pico das Torres zum Ruivo in den 1930er Jahren angelegt, der Tunnelweg kam in den 1960er Jahren dazu. Beide waren als touristische Wege geplant und gingen nicht auf ältere Verbindungswege zurück.
(Im Moment habe ich keinen Zugriff auf Originalquellen.)

Das Thema scheint interessant. Ich bleib dran. Es gibt im Souvenirladen am Arieiro ein Ausstellung über die ersten Bergsteigversuche in dem Gebiet. Leider ist sie nicht mehr zugänglich. Wenn jemand die Möglichkeit hat, dort reinzukommen, wären Fotos von den Infotafeln sicher hilfreich.

Schöne Grüße
Olivada.

18.11.19 13:26
mrjasonaut 

Madeira-Strelitzie

Re: Die Geschichte der Wege zwischen den höchsten Bergen der Insel

30'er wird schon so richtig sein.

Aus dem ELUCIDÁRIO MADEIRENSE - VOLUME II&III die interessanten Sachen rund um den 'Rotschopf' Ruivo.


Ross (Sir James Clark). Er war der Expeditionskommandeur, der 1840 und 1840 auf den Schiffen Erebus und Terror die Antarktis erkundete 1841. Er war im Oktober 1839 auf Madeira, wo er mit anderen Offizieren fortfuhr, Pico Ruivo zu messen.

Hochstetter (Dr. Ferd. Von). Österreichischer Geologe, der Madeira im Juli 1857 besuchte als Mitglied der wissenschaftlichen Expedition unter der Leitung von Commodore Wuellerstorf-Urbair, Kommandeur der Fregatte Novara. Er maß die Höhe von Pico Ruivo und schrieb eine Broschüre mit dem Titel Madeira (Wien, 1861).

Die Cumeada de S. Vicente, ein Punkt im Landesinneren, von dem aus Sie die Aussicht genießen können nördlich und südlich der Insel, kann seit 1916 mit dem Auto besichtigt werden, andere straßen wurden bereits angelegt, um den touristen das kennenlernen der naturschönheit zu erleichtern von unserem Land.
In den letzten Jahren haben sich die Straßen sehr gut entwickelt, wie im Artikel «Straße» zu sehen sein wird.

Die Offiziere der Schiffe Erebus und Terror benutzten die Formeln Gay Lussac und Rudberg zur Peakmessung. durch den ersten Prozess die Höhe von 1858 Metern und durch den zweiten die Höhe von 1.860 Metern. Eine von Bowdichs Berechnungen basiert auf a
trigonometrischer Betrieb; Die übrigen Ergebnisse wurden alle mit dem Barometer ermittelt. Oberst Eduardo Agostinho Pereira von einem Barometer-Höhenmesser für seine Messung des Peaks.
Es gilt als eines der genauesten der Berechnung von Oberst Alfredo Durão, weil es unter Sonderbedingungen durchgeführt wurde
Es wird ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt, das dieser Gebirgshöhe eine Höhe von 1861 Metern verleiht. Diese Berechnung wurde verifiziert im Jahr 1914.
Die Panoramen, die die Spitze des Gipfels genießen, sind in jeder Hinsicht großartig.
Der Areeiro-Gipfel mit seinen rötlichen Klippen, der breite Torres-Gipfel, umgeben von mehreren Nebenkämmen, ist der höchste
Das ist der Gipfel von Gato und die Gipfel der Kanaren, Cidrão, Grande und Santo Antonio, steigen ein kurzes Stück, aber getrennt von uns durch mehr oder weniger tiefe Schluchten, während weiter westlich das Plateau von Paul da
Berg, ganz ohne Vegetation, und im Osten die lange und kurvenreiche Spitze von S. Lourenço. Die Pfarrei Santana, die Von oben sieht man die grünen Hügel von S. Jorge und Boaventura, die Teil der Poiso-Straße sind, sowie Porto Santo und die drei Desertas
Das Meer rund um die Insel ist auch von dort aus sichtbar, außer in Richtung Torres Peak, der etwas niedriger ist als der Rotschopf (Ruivo).


Lapa da Cadela. Es ist eine Höhle, die sich in der Nähe des Ruivo-Gipfels befindet und wo sich Menschen aufhalten Besuchen Sie diesen Hügel in der Regel die Nacht verbringen. Es ist breit, aber nicht sehr tief, so dass es wenig von diesen schützt die sie von den Winden und dem Regen sammeln, die von der Seite des Curral das Freiras kommen. Von der Ove bis zum Gipfel Spitze dauert es etwa 20 Minuten. In unmittelbarer Nähe befahl er der Tourismusdelegation, 1940 eine "Herberge" zu bauen Zuflucht und Ruhe vor denen, die diese Höhe erreichen.
uma «pousada»


Wie wir in einer Korrespondenz lesen, die in Nr. 355 der Madeira Post vom 21. Juni 1923 veröffentlicht wurde, als
In der Teilung der Montados gab es einen Teil des Ruivo - Gipfels, den des Ostens, der zu Faial gehörte, den nördlichen Teil zu Santana und dem
westlich nach S. Jorge. Der höchste Punkt des Berges, der in derselben Korrespondenz gelesen wird, gehört Santana.
An einem der Hänge des Pico Ruivo und unweit seines Gipfels befindet sich eine Höhle oder Lapa, die unter dem Namen Pico Ruivo bekannt ist
Lapa da Cadela, die als Unterschlupf für Besucher dient, die zu dieser Größe aufsteigen, wenn sie von schlechtem Wetter überrascht werden,
manchmal unwirtlich, hört auf.
In dieser Umgebung musste ein kleiner Unterschlupf gebaut werden, der erst kam 1939, mit dem größten Vergnügen für diejenigen, die diesen malerischen Ferienort besuchen, und dem wohlverdienten Lob für diejenigen, die unternahmen
Diese spürbare Verbesserung.


Es gibt unzählige Kompositionen in Prosa und Versen, die die wundervollen Schönheiten dieser bedeutenden Stationen und unzähligen hervorheben auch die Erzählungen in Landessprache und in Fremdsprachen von mehreren Exkursionen, die dort gemacht wurden und viele verdienen gelesen und richtig geschätzt werden. Unter diesen können wir das des berühmten englischen Naturforschers und Reisenden T. E. Bowdich erwähnen, in seinem interessanten Buch Ausflüge nach Madeira und Porto Santo, von dem es eine französische Übersetzung gibt, und eine, die in Nummern des ehemaligen Heraldo da Madeira vom 2., 6. und 7. Februar 1912


Lombo Grande
Das ausgedehnte Rückgrat der Gemeinde Curral das Freiras erstreckt sich bis zum Gipfel der Berge
Das Torrinhas wird von einer Straße unterbrochen, die zur Gemeinde Boa Ventura führt. Vor dem Erreichen
Torrinhas biegt die Straße ab und nimmt einen der Abzweigungen in Richtung Pico Ruivo
bevorzugter Weg für den Aufstieg dieser Eminenz.

Weg zum Ruivo:

Um diese Eminenz zu erreichen, müssen die Straßen genommen werden, die von den Gemeinden Santana oder Curral das Freiras führen dieser Ort ist der Weg der letzten dieser beiden Gemeinden vorzuziehen. Zum ersten erreicht man den Gipfel des Gipfels, indem man die Cumeada Alta bietet die schönsten Ausblicke und befindet sich in der Nähe der merkwürdigen Säule der bekannten Lava mit dem Namen Homem em Pé.
Zum zweiten geht man die Lombo Grande Straße hinauf und trifft sich irgendwann Ein Weg, der auf den Gipfel des Hochgebirges führt. Es ist auch da, verlässt Curral das Freiras und klettert auf die Abkürzung. Es wird Lombo do Furão genannt, ist aber nicht nur ein äußerst schmerzhafter Aufstieg, sondern auch von den Schluchten mit Gefahren behaftet und Klippen flankieren den gleichen Weg.

Levada do Caramujo oder Ribeira do Inferno stammt aus Ribeira do Inferno, am Fuße des Pico Ruivo Paul in einer Höhe von 1.185 Metern. Die Kanallänge beträgt 6000 Meter und der Durchfluss dieses Kanals beträgt 20 Liter pro Sekunde (1200 Federn).


Ribeiro Frio e da Metade
Von 1907 bis 1910 wurde über diesem Fluss die längste Brücke Madeiras gebaut und lange Zeit als eines der größten Bedürfnisse angesehen, die in öffentlichen Arbeiten erfüllt werden müssen Bezirk Es stellt sein Tablett auf mehrere Bögen und misst etwa 130 Meter in der Länge.

18.11.19 13:36
wauzih

nicht registriert

Re: Die Geschichte der Wege zwischen den höchsten Bergen der Insel

hab eben mal 'n bißchen gewühlt, hab da 'ne Karte aus dem Grieben-Verlag, angeblich von 1928
(keine Ahnung, wo ich die her hab, ich meine, die hätte ich vor längerer Zeit mal eingescannt)
da ist m.M. der Weg über Ruivo und Arieiro drin (Legende dazu kopiert):



(ich denke mal, das kann man posten, Copyright dürfte abgelaufen sein)

Datei-Anhänge
Grieben Ausschnitt.jpg Grieben Ausschnitt.jpg

Mime-Type: image/jpeg, 599 kB

18.11.19 13:36
Olivada 

Madeira-Riesenfingerhut

Re: Die Geschichte der Wege zwischen den höchsten Bergen der Insel

... spricht also einiges dafür, dass es keinen alten, nicht-touristischen Verbindungsweg gibt...
wobei "Straßen" im obigen Text Pflasterstraßen meint, die heute Wanderwege sind.
... und die Karte von 1928 spricht für 1920er Jahre. Auf den Begriff Saumwege gebe ich nicht so viel, das muss nicht heißen, dass es sich um einen alten Weg handelt.

Na ja, vielleicht ergibt sich noch was. Aber das ist ja schon mal recht viel.

Grüße
Olivada

18.11.19 13:51
wauzih

nicht registriert

Re: Die Geschichte der Wege zwischen den höchsten Bergen der Insel

na, dazu mal:
meinereiner hatte in der Vor-Diskussion erwähnt, daß einige Leut in Ilha mir mal erzählt haben, daß sie und auch ihre Vorfahren diesen Weg früher schon öfter gegangen waren um nach Funchal zu kommen, halt auch, um mal Warenaustausch zu betreiben.
Wie weit dieses "früher" zurück zu datieren wäre, darüber könnte man denn trefflich diskutieren.
Ich denke mal, daß gut durchtrainierte Personen bei guten Wetterverhältnissen auf diesem direkten Weg flotter von Ilha in Funchal waren, als wenn sie mit einem Gefährt über die damaligen Straßen oder Wege außen herum unterwegs waren.
Es kann natürlich sein, dass der Bau des Weges dann möglicherweise primär einen touristischen Grund hatte,
dass er dann aber auch mal für den innerinsularen Verkehr genutzt wurde, wäre dann aber auch wahrscheinlich-
wäre dann wohl müßig, sich zu fragen, ob mehr Touristen oder Insulaner in der Folge dort unterwegs waren., und insofern:
laut der Karte hat es den Weg dann wohl vor fast 100 Jahren gegeben, ist halt auch schon historisch ;-)

18.11.19 14:10
mrjasonaut 

Madeira-Strelitzie

Re: Die Geschichte der Wege zwischen den höchsten Bergen der Insel

Interessanter Weise ist der Querweg von Encumeada über Jorge, Torrinhas nach Ruivo auf deiner 20'er Jahre Karte nicht mit drauf.
Der ist ja auch nicht gemauert, der CR/PR Corrida-Endumeada dagegen schon. Das ist ja die 'Strasse'.

Noch mehr Geschichte:

Die Tourismusdelegation von Madeira (DTM) wurde unter der Aufsicht des Innenministeriums gegründet per Gesetzesdekret vom 5. September 1936.
..
Im Jahr 1936 waren im Durchschnitt jährlich 120.000 Touristen oder einfache Reisende auf der Durchreise..


https://abm.madeira.gov.pt/idd/XL22

Jasonaut.

Lustige Projekte:
1939 Stellungnahme des Nationalen Tourismusrates zur Genehmigung der Realisierung eines Schutzhauses im Pico Ruivo Ausschreibung für die Vergabe eines Bauauftrages (Kap. 3361)
1955 Projekt einer Seilbahn, die von „Magisol - Sociedade Tourism Management and Enterprises, Ltd. .. Pico do Facho, Machico (Ch. 3122 bis Ch. 3125)“...Stellungnahme des SNI zur Umsetzung einer Seilbahn Zugang zu Pico Ruivo (ch. 3127). ...


Was anderes:

Cabo Girão Viewpoint
Entworfen und mit den Straßenarbeiten begonnen, war es nun notwendig, den Ort mit einem Aussichtspunkt zu versehen. ...Am 1. September 1938 ...


Gewusst?
Zusätzlich zu seinem touristischen Wert hat Cabo Girão seinen Namen mit der Gewinnung von weichem Stein in Verbindung gebracht, die seit Beginn der Besiedlung von Madeira in einem Gebiet erfolgt, das fast die gesamte Böschung umfasst. Die Verwendung des Cabo Girão-Mauerwerks auf der Titelseite der Kathedrale von Funchal ist eine der wichtigsten historischen Referenzen. Laut Celso Gomes und João Silva werden sie in ihrer Arbeit Naturstein des Madeira-Archipels als historische Gebäude, in denen das Steinmetzwerk Cabo Girão verwendet wurde, auf das Kloster Santa Clara, das Fort São Tiago und das Rathaus von Funchal verwiesen. , das Quinta das Cruzes Museum, das Frederico de Freitas Museum, das Regionalarchiv, das Museum für sakrale Kunst, der St. Lawrence Palast, der Consuls Palast, der Ornelas Palast, die Santa Catarina Parkkapelle, die Boa Viagem Kapelle und der Kapitänsturm. Neben seiner Verwendung im Bauwesen, der Herstellung von Brotöfen, bisher unentbehrlichen Utensilien in jedem Haushalt, der Herstellung von Filtern, Spülbecken usw. Andere Anwendungen waren Steinmetzarbeiten von Cabo Girão, die bis heute abgebaut werden. ...

http://www.concelhodecamaradelobos.com/m-cabo.html

Zuletzt bearbeitet am 18.11.19 16:21

18.11.19 16:24
iris 

Administrator

Re: Die Geschichte der Wege zwischen den höchsten Bergen der Insel

Sehr hübsches Thema- Gibt´es wieder einen neuen Reiseführer?
LG iris
PS:
Der Thread passt für mich auch sehr gut in unser Madeira Antiga-Board

18.11.19 16:30
Olivada 

Madeira-Riesenfingerhut

Re: Die Geschichte der Wege zwischen den höchsten Bergen der Insel

@Iris: von meiner Seite ist erstmal nichts geplant. Mich reitet ab und an auch so das Madeira-Fieber.
@mrjasonaut: ist nach einst und jetzt verschoben. Wenn's woanders hin soll, geb Bescheid.

Schöne Grüße
Olivada

18.11.19 16:37
iris 

Administrator

Re: Die Geschichte der Wege zwischen den höchsten Bergen der Insel

Schade

Ich wollte dir nicht vorgreifen, aber in diesem Antik-Board finde ich das Thema wirklich besser aufgehoben.
LG iris

Vielleicht noch unter Sonstiges?- oder wir schaffen hier noch ein paar passende Vorher-Nachher-Fotos ran (was mir am besten gefiele)

18.11.19 20:25
wauzih

nicht registriert

Re: Die Geschichte der Wege zwischen den höchsten Bergen der Insel

...meiner Meinung weder noch-
hab denn mal 'ne eigene Rubrik spendiert, da könnte vielleicht noch das eine oder andere rein,
und so einige Themen dazu könnten sicher nicht nur mir auch noch einfallen.
Die Zuordnungsdiskussion ist denn wohl über, die wird dann zeitnah entschwinden, verwässert das Thema nur.
*tschaui*

 1
zwischen   Wetterverhältnissen   trigonometrischer   Bergsteigversuche   concelhodecamaradelobos   Sonderbedingungen   Innenministeriums   Vorher-Nachher-Fotos   Expeditionskommandeur   Barometer-Höhenmesser   nicht-touristischen   wissenschaftlichen   Geschichte   Wuellerstorf-Urbair   zufriedenstellendes   Tourismusdelegation   höchsten   Madeira-Archipels   Zuordnungsdiskussion   Corrida-Endumeada