| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Infos, Tipps und Austausch zu Leben und Urlaub auf Madeira

 


Boca da Risco Rundwanderung
  •  
 1
05.06.12 20:52
funkyruebe 

Madeira-Riesenfingerhut

Boca da Risco Rundwanderung

Hallo Wanderfreunde,

hier der Wanderbericht, der im http://www.forum-madeira.de/thread.php?b...9&thread=30 Thread diskutiert wurde.


Am 04.05.12 sind wir die Rundwanderung der Boca da Risco ab Maita gegangen. Geparkt haben wir an einem Parkplatz der 20m neben der Tankstelle Galp, die direkt nach dem Tunnel an der ER208 liegt. Von dort ging es die Straße entlang nach Maita hoch (203m üN), anschließend wieder runter (29m üN), um nach Larano und Cancela aufzusteigen. Fortan offenbarte sich uns die wunderschöne Nordküste. Nach Larano wurde die Straße bald zum landwirtschaftlichen Weg und darauf zum Pfad. Wir folgten dem Pfad und unserem GPS Track und kamen zu einer Stelle, an der ein breiterer Weg halbrechts abging und ca 1m höher lag. Wir folgten unserem Pfad von dem ich annehme, dass er ein altes Teilstück ist, der heute nicht mehr oft gegangen wird. Würde man aus der anderen Richtung kommen, würde man automatisch den anderen Weg wählen und den von uns gewählten Weg nur schwer erkennen können. Dass unsere Wahl seltener gegangen wird, zeigte sich schon bald. Der Weg wurde schmaler und leicht zugewachsen. An einigen Stellen war er schon etwas ausgesetzt und ein umgestürzter kleiner Baum musste unterklettert werden.









Nach etwas mehr als 100 Metern kamen wir auf den 1,5 Meter höher gelegenen und breiteren Pfad, der sich fortan als gut und problemlos begehbar zeigte. Auch die kleine Behelfsbrücke an der ausgesetzten Steilstelle, war kein Problem.






So folgten wir, die Aussicht genießend, dem üblichen Weg. Es sollte zwar nur 16 Grad warm werden, aber das Wetter war wunderbar und schon bald musste ich feststellen, dass es ein Fehler war keine Sonnencreme eingepackt zu haben.













Als wir schon einige Km zurückgelegt hatten, stellte ich fest, dass wir nicht mehr auf unserem GPX Track lagen. Wir waren inzwischen an der Stelle angekommen, an der sich eine Kluft, in der sonst rechts befindlichen Felswand auftat und der Weg von Ribeira Seca hochkommt. Dass wir den GPX Track verpasst haben, lag daran, dass der Track nur gezeichnet ist und die Daten des vom Ultra Trail auch nicht sonderlich genau gewesen sein können. Wir suchten einen Weg, der in die angenommene Richtung geht. Durch die Fels-Kluft gegangen führte rechts ein Weg, durch Taschentücher gekennzeichnet ; auf ein kleines Platteau, dass ca. 4 Meter über dem üblichen Weg lag. Vom Platteau gingen wir links in einen Weg. Der GPS Track war immer noch ca. 30-50m von uns entfernt, was sich auch so schnell nicht ändern sollte. Es ging durch einen Wald stetig bergauf. Teilweise kehrte der Weg wieder an die Küstensteilwand zurück, die 120m über dem B.d.R. Weg gelegen haben dürfte. Schwindelerregende Ausblicke, die man aber auch genießen kann, offerierten sich uns. Weiter ging der Pfad den Berg hinauf. Viele Passagen waren steil und bestanden nur aus Boden, in den an einigen Stellen Mini Stufen eingearbeitet waren. Aus unserer Richtung stellten die Steigungen keine Schwierigkeit dar, wenn man einen Stock hat. Aus der anderen Richtung kommend, könnte das schon zu einer Rutschpartie werden, die wohlgesteuert sein will. Ab und an waren noch vereinzelte Reste aus rot-weißem Absperrband zu sehen, die vom Ultra Trail stammen dürften.





















Schließlich liefen wir auf 550m üN unterhalb des Pico Furrado (604m üN) vorbei und kamen letztlich auf 635m üN, also ca 280m über der B.d.Risco. Der Pfad endete auf einer forstwirtschaftlichen Schotterpiste. Dieser folgend kamen wir zu einem Gebäude mit gepflegter Gartenanlage ( Forstgebäude? Naturfreundehaus?). Wenn man auf das Haus schaut, befindet sich im Rücken ein Weg mit Holzgeländer, der bergauf in den Wald führt. Diesen gingen wir und fanden einen sehr schönen Waldpfad vor.














Weiter geht es mit dem Abstieg in Teil 2


Immer auf der Suche nach einem tagesfüllenden Rundkurs

Zuletzt bearbeitet am 06.06.12 07:33

Datei-Anhänge
P5040016.JPG P5040016.JPG

Mime-Type: image/jpeg, 187 kB

100_2514.JPG 100_2514.JPG

Mime-Type: image/jpeg, 143 kB

P5040027.JPG P5040027.JPG (1x)

Mime-Type: image/jpeg, 204 kB

P1010586.JPG P1010586.JPG

Mime-Type: image/jpeg, 129 kB

P5040035.JPG P5040035.JPG

Mime-Type: image/jpeg, 203 kB

P5040034.JPG P5040034.JPG

Mime-Type: image/jpeg, 199 kB

100_2527.JPG 100_2527.JPG

Mime-Type: image/jpeg, 163 kB

100_2529.JPG 100_2529.JPG

Mime-Type: image/jpeg, 123 kB

P5040041.JPG P5040041.JPG

Mime-Type: image/jpeg, 186 kB

100_2530.JPG 100_2530.JPG

Mime-Type: image/jpeg, 124 kB

P5040048.JPG P5040048.JPG

Mime-Type: image/jpeg, 170 kB

P1010603.JPG P1010603.JPG

Mime-Type: image/jpeg, 162 kB

P1010605.JPG P1010605.JPG

Mime-Type: image/jpeg, 164 kB

P1010606.JPG P1010606.JPG

Mime-Type: image/jpeg, 187 kB

05.06.12 20:55
funkyruebe 

Madeira-Riesenfingerhut

Re: Boca da Risco Rundwanderung

Fortsetzung: Teil 2


Nach 2-3 Kilometern traf der Weg erneut auf die Forstpiste. An dieser Stelle hätten wir die Forststraße überqueren müssen, um wieder auf einem Pfad durch den Wald zu wandern. Der gezeichnete Track oder ein schlechter GPS Empfang wies uns aber an, der Schotterpiste zu folgen. Was die Schönheit des Weges betrifft ein klarer Fehler. Das einzig Gute an diesem Weg: Er führte uns direkt auf den Weg zum Abstieg. Dieser führte anfänglich entlang einer kleinen Levada bergab, um nach 200m nach links, ohne die Levada, abzubiegen. Entlang der Levada ist schon nach wenigen Metern kein Durchkommen. Der linke Weg führte durch Wald, wurde schon bald recht steil ( ab der Forststraße galt es auf 1,4km ca. 400Hm abzusteigen ), schmal und zudem sehr rutschig. Nicht Feuchtigkeit machte den Weg mit seinem Gefälle so rutschig, sondern trockene Bananen große Blätter. Der Weg wird seltener gegangen und so sind einige Stellen leicht zugewachsen und man muss aufpassen, dass man die Füße wirklich auf den Weg unter den Pflanzen setzt. Wie gesagt, der Weg ist schmal ( 30-40cm )und manchmal leicht ausgesetzt, aber, mit Stock und Vorsicht, begehbar. Das Gefälle und das Gerutsche ist aber auch eine starke Belastung für die Knie – ist aber gut gegangen, wie die folgenden Tage zeigten. Von dem Waldstück kamen wir in die Zivilisation, in Form eines Beton Weges, zurück, von da auf die Straße und zum Auto.


Uns hat das 1km Stück durch den Wald nicht gefallen. Zu sehr mussten wir uns auf den Weg konzentrieren und hatten keine Augen für die Natur übrig. Außerdem erschien der Abstieg nicht enden zu wollen.



Hier noch die Karte mit dem gezeichneten Weg (rot) und dem gegangenen Track. GPX Track im Anhang







Grüße und viel Spaß
funky



Immer auf der Suche nach einem tagesfüllenden Rundkurs

Zuletzt bearbeitet am 06.06.12 07:36

Datei-Anhänge
2012-05-04 BocaDoRisco.gpx 2012-05-04 BocaDoRisco.gpx (11x)

Mime-Type: application/gpx+xml, 174 kB

Vollbildaufzeichnung 05.06.2012 223827.jpg Vollbildaufzeichnung 05.06.2012 223827.jpg (3x)

Mime-Type: image/jpeg, 228 kB

28.06.13 19:06
Daniel 

Administrator

Re: Boca da Risco Rundwanderung

Hallo Funky

Ich bin wieder mal auf Deine Tour gestossen, und da ich halt auch immer ein Auge auf mögliche Rundtouren werfe, bin ich auch von diesem Weg angetan.
2 Fragen:

1. Ist der Einstieg zum Weg von der Boca do Risco zum Pico Furado eindeutig zu finden?
2. Den Abstieg von Capeco da Lapa rühmst Du ja nicht gerade, wäre ein Umweg entlang der Levada da Portela Richtung Portelapass und Abstieg über Sitio do Prado und Cruz da Guarda nach Maiata eventuell vorzuziehen?

Sonst scheint mir das eine schöne Tour zu sein, die andere Tour von Canical zur Boca do Risco würde mich allerdings auch faszinieren. Mal schauen, was Stefan zu dieser Tour meint.

Daniel

 1
Schotterpiste   tagesfüllenden   Behelfsbrücke   gegangen   eingearbeitet   Wanderfreunde   Wanderbericht   Küstensteilwand   forum-madeira   unterklettert   gekennzeichnet   wohlgesteuert   Taschentücher   Naturfreundehaus   forstwirtschaftlichen   Schwindelerregende   konzentrieren   Rundwanderung   Schwierigkeit   landwirtschaftlichen