| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Infos, Tipps und Austausch zu Leben und Urlaub auf Madeira

 


Hundehaltung
 1 2 3
27.09.14 09:19
Moewe 

Madeira-Levkoje

Hundehaltung

Hallo Hundehalter und Hundefreunde,

mein Nachbar in Ponta do Sol, Madeira, hält zwei Hunde auf einer Betonfläche von ca. 3 x 2 Meter. Dort stehen zwei kleine Hundehütten, in die die Hunde aber geradeso hineinpassen.

Der eine Hund hat eine Kette (Größe: Spaniel) von ca. 1 m Länge und der andere Hund ist etwas kleiner und hat eine Kette von ca. 0,8 m Länge. Die hängen 24 Stunden an der Kette.

Beide Hunde kläffen ständig - kein Wunder bei der Haltung. Die Scheiße und der Urin sind häufig mitten drin.

Hat jemand eine Ahnung ob diese Haltung in Portugal erlaubt ist und ob es jemand gibt - z.B. einen Tierschutzverein - der dagegen vorgehen könnte.

Für Tipps, wie man die Situation verbessern könnte bin ich, und vermutlich dann auch die Hunde, dankbar.


Gruß


Moewe

27.09.14 10:49
MacMurphy

nicht registriert

Re: Hundehaltung

Hi
Soviel ich mal hörte, kann man bei der Polizei anfragen. Die schicken dann jemanden der sich das anschaut. Erlaubt ist es sicher nicht aber es wird geduldet.

Also einfach mal in Ponta do Sol zur Wache gehen und fragen. aber nicht abwimmeln lassen.

macmurphy

27.09.14 20:27
bacalhau

nicht registriert

Re: Hundehaltung

Mache einen Videoclip davon. Dann auf Youtube hochladen mit Name und Telefonnummer des Besitzers (lass' den Datenschutz mal Datenschutz sein) . Den Link zum Clip dann überall verteilen mit entsprechendem Kommentar. Facebook und sonstige Netzwerke sind auch eine gute Plattform.
Irgendwann wachen dann auch die Polizei und der Tierschutz auf - hoffentlich.
Jedenfalls kriegt der Tierquäler einen ordentlichen Shit-storm.
Gruss, bacalhau

28.09.14 17:40
madBee 

Madeira-Strelitzie

Re: Hundehaltung

Hallo,

also einen Tipp habe ich da nicht. Vielleicht würde ich mich an eine der Tierschutzorganisationen auf Madeira wenden und die nach einem geeigneten Vorgehen fragen.
Fakt ist, dass tausende von Hunden auf Madeira so gehalten werden, weil eine Einfühlung oder ein Mitgefühl mit Tieren bei großen Teilen der Landbevölkerung auch nicht ansatzweise vorhanden ist.

Den Tipp von bacalhau finde ich überhaupt nicht gut - bitte nicht persönlich nehmen.
Der Zweck heiligt nicht die Mittel!

Vermutlich hat Moewe auch gar nicht die Telefonnummer (vielleicht nicht einmal den Namen) des Nachbarn.
Wenn der Nachbar Schwierigkeiten bekäme, würde er die Hunde vermutlich durch Töten oder Aussetzen in den Bergen beiseite schaffen.

MacMurphy hat vom Ansatz her schon eher recht.

Leute, es war schon von verhungerten Pferden hier in der Zeitung zu lesen und von halb verhungerten Pferden bei der Forstpolizei (ist schon eine Weile her).
Könnt Ihr Euch einen deutschen Forstpolizisten vorstellen, der sein Pferd verhungern lassen würde, selbst wenn die Behörde kein Futter zur Verfügung stellte oder wenn er kaum Lohn bekäme?
Brachland gibt es hier immer noch genug, sie müssten das Grünzeug nur abmachen und den Pferden bringen.

Ich bin sehr skeptisch, wenn von aussen versucht wird, ein Volk bezüglich Friedfertigkeit, Kultur oder Verantwortungsgefühl zu verändern, wenn bei ihm die innere Entwicklung dahin fehlt.

Jedenfalls glaube ich nicht, dass man den Nachbarn dazu bewegen kann, die Tiere besser zu behandeln.
Man kann erreichen, dass sie ihm abgenommen werden.
Dann haben sie im Tierasyl noch eine Mini-Chance vermittelt zu werden, wenn nicht werden sie eingeschläfert.


Traurige Grüße, madBee

29.09.14 11:17
Moewe 

Madeira-Levkoje

Re: Hundehaltung

Hallo,

der Hundehalter ist Waldarbeiter. Er hat zwar einen Führerschein, aber vermutlich sonst keine Bildung.

Mit Facebook kann der vermutlich gar nichts anfangen.

Der schlägt mit einer Axt Bäume um und macht daraus Brennholz. Also ein eher grob gestrickter Charakter.

Wenn ich dem die Hunde wegnehmen lasse, holt der einfach neue Hunde. Als Ausgleich bekomme ich dann die Axt übergezogen.

Ich glaube, ich werde zum Anwalt gehen und den abmahnen lassen. Vor dem Gericht hat er glaube ich Angst.

Für weitere Tips bin ich dankbar.

Schlafen die Hunde eigentlich, wenn ich denen 10 mg Valium ins Essen mixe?

Gruß

Moewe

29.09.14 15:19
madBee 

Madeira-Strelitzie

Re: Hundehaltung

Hallo,

hier noch ein Nachtrag:

Seit 25. Juli 2014 gibt es in Portugal ein Gesetz über die Strafbarkeit der Misshandlung von Haustieren (Nutztiere, Zirkustiere bzw. andere Tiere für Vorführungen und die Inszenierungen mit Stieren sind damit nicht geschützt).

Darin heisst es sinngemäss:

Wer ohne vernünftigen Grund einem Tier Schmerzen, Leiden oder andere physische Misshandlungen zufügt, kann mit Strafen bis zu einem Jahr Gefängnis oder einer Geldstrafe bis zu 120 Tagessätzen bestraft werden.

Wenn die Misshandlung den Tod des Tieres zur Folge hat, oder den Verlust eines wichtigen Organs oder Körperglieds oder eine dauerhafte und schwere Beeinträchtigung seiner Bewegungsfähigkeit, kann der Verursacher mit Strafen bis zu zwei Jahren Gefängnis oder einer Geldstrafe bis zu 240 Tagessätzen bestraft werden.

Für Aussetzen eines Tieres kann eine Strafe bis zu sechs Monaten Gefängnis oder eine Geldstrafe bis zu 120 Tagessätzen verhängt werden.
Das Wort "abandono" habe ich mit " Aussetzen" übersetzt, es könnte auch mit "Verlassen" oder "Vernachlässigung" überstzt werden, wobei letzteres natürlich viel Interpretationsspielraum böte.

Ich fürchte, dass auf längere Sicht für die Hunde nicht mehr als zwei längere Stricke herausspringen werden, das macht keine Arbeit und kostet nicht die Welt.

Als Grund für die Hundehaltung wird ja immer die Wachhund-Funktion genannt - naja.
Wenn der Typ Holz macht, geht er ja vielleicht auch auf die Jagd und braucht sie dafür.


Gruß, madBee

07.10.14 10:30
Moewe 

Madeira-Levkoje

Re: Hundehaltung

Hallo madBee,
danke für den Gesetzestip. Es wäre nett, wenn Du mir noch die Quelle = Paragraph und Gesetzessammlung (Oberbegriff) nennen könntest. Die "Diskussion" mit dem Hundehalternachbarn wird wohl über die administrative Schiene mit executiven (Polizei, Blaulicht, lalülala) und judikativen Komponenten verlaufen. Zum Glück oder Gott sei Dank, bilden die anderen Nachbarn k e i n e Solidargemeinschaft mit den Hundehaltenachbarn..... Sie haben uns auch schon auf den Tierschutzverein in Funchal hingewiesen.....
Mehr in sechs bis zwölf Monaten, das Ergebnis ist sicher auch für andere lärmbelastete Bewohner Madeiras interessant....
Grüße Moewe

07.10.14 19:14
madBee 

Madeira-Strelitzie

Re: Hundehaltung

Hallo Moewe,


urgh, ich bezog mich auf einen kleinen Artikel in der (online lesbaren) Print-version des JM vom 26.07.2014.

Also noch ein bisschen recherchiert:
Gesetze, Parlamentsbeschlüsse etc werden im Diário da Republica von Portugal veröffentlicht.´

Dort fand ich den Eintrag:

Lei n°69/2014.D.R.n.°166, Serie I de 2014-08-29.

Weiter heisst es : 33. Änderung des Strafrechts beschlossen durch Decreto-Lei n°400/82, vom 23. September "criminalizando os maus tratos a animais de compania"


Das müsste eigentlich für den Rechtsanwalt reichen.

Wichtig ist wohl, dass man keine anonyme Anzeige macht, sondern "Gesicht" zeigt.
Klar, die Axt!

Wir haben in einer anderen Sache auch Strafanzeige gestellt und obwohl die Nachbarn uns davon abbringen wollten (der kann euch die reifen zerstechen, oder die Bremsleitungen durchtrennen), ist nichts Schlimmes passiert, andererseits kam auch nix dabei heraus, weil man ja hier selten Zeugen findet.


Also, viel Glück und Erfolg!


Gruß, madBee

04.06.17 10:54
Suabia

nicht registriert

Re: Hundehaltung

Aktuell schlimme Zustände in Gaula! Auf dem Gelände der alten Schule sind 6 grosse Hunde weggesperrt und sich selbst überlassen. Sie vegetieren zwischen Müll und Bauschutt vor sich hin, niemand kümmert sich.
Wo ist der Tierschutz?

04.06.17 12:23
iris 

Administrator

Re: Hundehaltung

Suabia:
..
Wo ist der Tierschutz?

Hi Suabia,
es ist wahrscheinlich wie immer: Wo kein Kläger, da kein Richter.
Leider gibt es so etwas oder andere Missstände bestimmt häufiger.

Bist du (dauerhaft) vor Ort?
Dann wäre es wunderbar, wenn du es melden würdest.
Bin zwar auch gerade überfragt, wo konkret.
Aber eine Mitteilung an die Polizei, oder zumindest madeirensische Tierschutzvereine (z.B. Vamos La) wären schon der erste Schritt.

Viele Grüße
iris

 1 2 3
Hundehaltung   Tierschutzvereine   Hundehalternachbarn   Schwarmintelligenz   Bewegungsfähigkeit   Tierschutzgesetze   Verantwortungsgefühl   Fortpflanzungsfähigkeit   Hundehaltenachbarn   Tierfetischexzesse   Tierschutzorganisationen   Betrachtungsweise   Wachhund-Funktion   Tierverwöhnungsexzesse   Tierschutzgründen   Lärmschutzgründen   Interpretationsspielraum   Schwarz-Weissmalerei   Solidargemeinschaft   Parlamentsbeschlüsse