| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Infos, Tipps und Austausch zu Leben und Urlaub auf Madeira

 


Wanderwege - neue gesetzliche Vorschriften
  •  
 1 2
21.01.24 15:48
Tom 

Madeira-Riesenfingerhut

Wanderwege - neue gesetzliche Vorschriften

Zum Thema Verhalten auf Wanderwegen (und deren Bekannmachung) hier ein interessante Information mit Verweis auf neue gesetzliche Regelungen:

https://www.dnoticias.pt/2024/1/19/39079...e-10-mil-euros/

Aus dem Text: "....Da mesma forma, “a divulgação ao público de percursos pedestres com alusão expressa a classificação oficial inexistente ou sugerindo, de algum modo, tal classificação” pode configurar um desrespeito pelas regras instituídas."

mit Deepl übersetzt: "...Ebenso könnte die "Bekanntmachung von Wanderwegen mit einem ausdrücklichen Verweis auf eine nicht existierende offizielle Klassifizierung oder in einer Weise, die eine solche Klassifizierung suggeriert", einen Verstoß gegen die geltenden Vorschriften darstellen."

Das sollte Einigen zu denken geben!

Ein gutes Gesetz - die Hoffnung stirbt zuletzt! Ich hoffe auf konsequente Anwendung!

Grüße

Tom

21.01.24 15:58
mrjasonaut 

Madeira-Strelitzie

Re: Wanderwege - neue gesetzliche Vorschriften

Sesselfurz.

21.01.24 19:19
outofmind 

Madeira-Strelitzie

Re: Wanderwege - neue gesetzliche Vorschriften

Moin, hat hier jemals jemand einen abseits gelegen Weg beschrieben und als neuen PR 32 angekündigt oder so getan, als ob es ein offiziell gepflegter Weg sei? Ich kann mich an kein Beispiel erinnern. Es wird im Gegenteil bei wirklichen schwierigen wegen immer wieder das Gehen mit einem Führer empfohlen.

Entweder Tom oder ich hat hier irgendwas nicht verstanden.

Simsalabimbambasaladusalabim

23.01.24 21:22
Jardineira 

Madeira-Strelitzie

Re: Wanderwege - neue gesetzliche Vorschriften

Hallo oom,

du hast alles richtig verstanden. Es geht in dieser neuen Verordnung nicht darum, dass jemand auf einem Weg, der nicht PR ist, unterwegs ist und darüber berichtet, sondern darum, dass Schilder aufgestellt werden oder nach einer Trailrunning-Veranstaltung die Kennzeichnung dieser Wege nicht entfernt werden. Also, als Beispiel, die blauen handgeschriebenen Schilder auf dem Weg zum Poço das Pulgas oder die Plastikfähnchen, die an die Bäume gebunden werden.

LG

24.01.24 03:52
Tom 

Madeira-Riesenfingerhut

Re: Wanderwege - neue gesetzliche Vorschriften

In meinen Augen ist der Text auslegungsfähig.
Aber selbst wenn ich`s nicht nicht verstanden habe, wollen andere Anderes partout nicht verstehen...

Viele Grüße

Tom

24.01.24 13:05
warmduscher 

Madeira-Strelitzie

Re: Wanderwege - neue gesetzliche Vorschriften

Hallo Tom,
eine andere Meinung als deine, lässt du also nicht gelten????
fragt sich der
warmduscher

Zuletzt bearbeitet am 24.01.24 13:09

27.01.24 15:17
Tom 

Madeira-Riesenfingerhut

Re: Wanderwege - neue gesetzliche Vorschriften

Hallo Warmduscher,

ich kann nicht verstehen, dass einige von denen, die Interesse am freien Wanderungen und der Natur haben, einfach nicht kapieren wollen, welche negative Effekte mit dem öffentlichen Hypen von Wanderungen im Internet losgetreten werden.
Gerade gestern habe ich gelesen, dass eine Partei nun tatsächlich vorschlägt alle bekannten Wanderwege zur Regulierung (inkl. Abklassieren) durch Privatunternehmen umzuwidmen. Diese Info habe ich schon vor einem 3/4 Jahr von einem Einheimischen bekommen.

Der Liebhaber genießt und schweigt!

Gruß

Tom

27.01.24 16:31
warmduscher 

Madeira-Strelitzie

Re: Wanderwege - neue gesetzliche Vorschriften

Hallo Tom,
findest du nicht auch das Plattformen wie: komoot; Wikiloc oder andere Internetseiten viel mehr zu den Hypen beitragen???
als unser kleines Forum, wo auch noch im Gegensatz zu den großen Plattformen bei jeder Schwierigkeit gewarnt wird.
"schweigen" werde ich auch in Zukunft aber nur zu diesem Thema.
nimmt sich vor der
warmduscher

Zuletzt bearbeitet am 27.01.24 16:44

27.01.24 17:13
madBee 

Madeira-Strelitzie

Re: Wanderwege - neue gesetzliche Vorschriften

Hallo,

das Genießen und Schweigen kann ich gut verstehen, schon in den alten Underwood-Führern hieß es, dass Wandergruppen wohl allseits unbeliebt seien. Wenn Einzeltouristen oder Paare heute schon Schlange stehen, um die die 25 Quellen zu sehen, dann ist das quasi eine Mega-Wandergruppe.

Andererseits finde auch ich die Sperrungen der nummerierten Wege und die Einhaltung dieser Sperrungen zuweilen übertrieben.
Mal ganz ehrlich: Ich kann doch nicht ernsthaft wünschen, hoffen oder was, dass eine Gefahr behauptet wird, die nicht existiert, oder dass nicht über Wanderungen berichtet wird, damit ich meine Ruhe habe.

Niemand hindert den Kenner am Schweigen - kann dann der Kenner die anderen Leute am Veröffentlichen hindern?

Abgesehen von moralischen Erwägungen glaube ich mittlerweile auch, dass unser kleines Forum nur sehr wenig Breitenwirkung hat, sonst würden ja andererseits auch unsere begründeten Warnungen ernster genommen.

Jeder ganz normale Einheimische geht auf seinen altbekannten Wegen, wenn er es für richtig hält. Die Nummerierung (und ist das überhaupt eine Haftung der Behörden?) gibt es noch nicht soo lange, viele Wege aber schon sehr lange, und z.T. von den Vorfahren der Einwohner eingerichtet.

Grüße, madBee

22.03.24 15:35
Jardineira 

Madeira-Strelitzie

Re: Wanderwege - einige PRs kostenpflichtig ab 2025

Heute wurde von der Regionalsekretärin für Landwirtschaft und Umwelt bekanntgegeben, dass einige Hotspots ab 2025 kostenpflichtig werden.

https://www.dnoticias.pt/2024/3/22/39879...partir-de-2025/

Die Rabaçal-Strecken werden ab dem nächsten Jahr kostenpflichtig sein. Der Grundpreis wird auf 2 Euro festgesetzt und die Madeirenser sind davon befreit.

Außerdem wird der Balcões-Weg, wie bereits bekannt gegeben wurde, ebenso besteuert wie der Zugang zum Pico do Areeiro, unabhängig davon, ob man den Verbindungsweg zum Pico Ruivo geht oder nicht.

Für Gruppen und Familien wird es Ermäßigungen geben.

Rafaela Fernandes, die heute Morgen auf der Konferenz Ecos Machico sprach, sieht in dieser Gebühr eine Möglichkeit, die Auswirkungen der menschlichen Überlastung, die in vielen dieser Orte zu spüren ist, zu minimieren.

Auch auf der Strecke nach Ponta de São Lourenço wird der Preis, der derzeit einen Euro beträgt, angehoben, und zwar auf den gleichen Betrag wie in Rabaçal und Balcões.

Außerdem sollen neue Parkplätze geschaffen werden, um die beliebtesten Touristenorte zu entlasten, und die Einführung von Tagesobergrenzen wird ebenso erwogen.

m.p.M.n. wäre Letzteres die wichtigste Maßnahme.

 1 2
Veröffentlichen   Regionalsekretärin   gesetzliche   Vorschriften   Klassifizierung   Einzeltouristen   Mega-Wandergruppe   Tagesobergrenzen   Underwood-Führern   Privatunternehmen   Trailrunning-Veranstaltung   auslegungsfähig   Wanderwege   Simsalabimbambasaladusalabim   kostenpflichtig   handgeschriebenen   e-10-mil-euros   Bekanntmachung   Rabaçal-Strecken   Plastikfähnchen