| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Infos, Tipps und Austausch zu Leben und Urlaub auf Madeira

 


Araca - die kleine Schwester der Guave
 1
15.01.24 18:24
madBee 

Madeira-Strelitzie

Araca - die kleine Schwester der Guave



Hallo,

noch ist Erntezeit der kleinen Araçás. Überwiegend gibt es sie in Gelb, vereinzelt auch in Rot.

Die kleinen Bäumchen kommen quasi von selbst in den Garten, wenn irgendein Mensch in der Nachbarschaft sie hat. Der Baum heißt "araçaleiro", lateinisch "Psidium cattleianum".
Er hat kleine, wachsartig dicke Blätter, die ganzrandig sind, und ohne die Rippen, die die Guavenblätter haben.

Die Früchte haben eine gute Säure und auch feste Kerne im Fruchtfleisch. Nicht ganz vollreif, aber gelb, schmecken sie am besten. Den Blütenansatz kann man vor Verzehr ja abschneiden. Sie halten nicht lange, und müssen schnell gegessen werden.
Guaven-Früchte mag ich persönlich nicht, und sie riechen auch unangenehm, wenn man sie im Haus hat. Dagegen finde ich den Geschmack der Araçás wirklich gut.

Falls man sie kultiviert, ist es gut, die noch kleinen, grünen Fruchtansätze in der Menge zu reduzieren , dann erreicht man leicht 3 cm Fruchtgröße. Eventuell ist ein Schutz gegen Vogel- oder Mäusefraß nötig.

Grüße, madBee

Datei-Anhänge
Aracas klein.jpg Aracas klein.jpg

Mime-Type: image/jpeg, 339 kB

15.01.24 19:01
Vogel 

Madeira-Strelitzie

Re: Araca - die kleine Schwester der Guave

Die Variante in rot ist mein Favourit!

Und sie waren auch ein Grund gewesen am 18.12. eine Runde um Faial zu wandern. Leider waren die Früchte noch nicht reif, aber Lorenz kennt ja nun den Weg und kann nochmal nachschauen ;-)

Besten Gruß,
Chris

 1
kultiviert   Guaven-Früchte   nachschauen   unangenehm   Blütenansatz   reduzieren   araçaleiro   vereinzelt   Fruchtgröße   wachsartig   persönlich   cattleianum   abschneiden   Fruchtansätze   Überwiegend   Nachbarschaft   Fruchtfleisch   ganzrandig   lateinisch   Guavenblätter