| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Madeira-Reisetipps Urlaubstipps Wandern Inselrundfahrten

 


Madeira

Madeira

Madeira

Schwindelfreiheit
 1 2
22.01.18 10:22
mrjasonaut 

Madeira-Strelitzie

Re: Schwindelfreiheit

Nee, inne 70-ger war ich komplett ohne Brille scharfsinnig, äh -sichtig.
Und vom Mammfret kenne ich eh nur einen einziegen Tzong (hatte der mehr?).
Der wurde echt dann später Rock-Professor an irgendsoeiner Hamburger Musikschule.
Wozu manchmal so ein Song gut ist...

Ach ich schweife schon wieder vom Thema ab??

Ist aber wirklich alles NICHT ge-schwindelt.


Jasonaut.

22.01.18 10:47
wauzih 

Administrator

Re: Schwindelfreiheit

(auch OT):

mrjasonaut:
Und vom Mammfret kenne ich eh nur einen einziegen Tzong (hatte der mehr?).
Der wurde echt dann später Rock-Professor an irgendsoeiner Hamburger Musikschule.
Wozu manchmal so ein Song gut ist...

na, so'n bißchen mehr als Mighty Quinn hat der schon gemacht, eigentlich 'ne ganze Menge: https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Mann/Diskografie
...und das Meiste davon könnte meinereiner wohl noch relativ textsicher mitträllern...

...wauzih's on the road again, wearing different glasses again...

22.01.18 16:04
Luczia 

Madeira-Cinerarie

Re: Schwindelfreiheit

Danke für eure Rückmeldungen!

Einseitige Höhenprobleme scheinen doch weiter verbreitet zu sein, als ich dachte. In der Familie (Mutter, Sohn) kannte ich bisher nur komplette Höhenangst!

Antons Vorschläge mit dem "imaginären! sprich Stockgeländer, werde ich ausprobieren, das klingt sehr plausibel! Gleitsichtbrille habe ich natürlich auch, aber daran lässt sich kurzfristig nichts ändern

Rundwanderungen haben bisher häufig zu Irrungen und Wirrungen geführt, da wir ohne GPS unterwegs sind und nur nach Karte laufen (alte Leute halt )

Als Konsequenz versuchen wir, die schwierige Wegstrecke immer auf den Hinweg zu legen, dann ist wenigstens die Gewissheit, das der Rückweg problemlos zu schaffen ist!

22.01.18 18:58
madeirafan 

Madeira-Riesenfingerhut

Re: Schwindelfreiheit

Die Bemerkungen bezüglich Gleitsichtbrille als eventuelle Ursache für meine "Bockigkeit" bei Passieren von tiefen Abhängen werde ich bei nächster Gelegenheit mal überprüfen.
Meine aktuelle Sonnenbrille ist auch Gleitsicht, muss also mal kramen, ob ich die alte Sonnenbrille noch vorzaubern kann.
Danke für diesen Tipp!

Gruss
madeirafan

13.04.18 09:48
iris 

Administrator

Re: Schwindelfreiheit : Übertrag aus Rosenholz Wanderbericht 2018

Liebe Forianer

Im Wanderbericht von Rosenholz http://www.forum-madeira.eu/thread.php?b...=154&page=5
ging es etwas OT weiter. Deshalb habe ich jetzt mal die Inhalte hierher kopiert. Insbesondere , da sich der Rosenholz auch aus dem Thema verabschiedet hat. Ihr wisst ja, dass Verschieben (noch) nicht klappt .
Eigentlich wäre diese Diskussion hier gut untergebracht.
Ich hoffe es ist übersichtlich genug geworden


Gestern 15:05

macnetz

Zitieren:


Wanderberichte Rosenholz 2018

Vertigo ist nicht Kopfsache, auch wenn sich einige beteiligte Organe im Kopf befinden
Dieser Ansatz führt in die Irre. Vertigo ist weder vom Willen oder vom Wollen abhängig.
Vertigo ist eine Irritation der Lagesteuerung des Körpers.
Dabei ist neben dem Gleichgewichtsorgan im Innenohr das seitliche Gesichtsfeld und die Lagewahrnehmung des gesamten Körpers beteiligt.
Vertigo wird mit dem Alter leider schlimmer, kann aber trainiert werden.

meint
Anton
Rosenholz, Daniel, madeirafan und Torwarttrainer gefällt der Beitrag.


Gestern 17:23
Daniel
Zitieren:


macnetz:Vertigo ist nicht Kopfsache, auch wenn sich einige beteiligte Organe im Kopf befinden
Dieser Ansatz führt in die Irre. Vertigo ist weder vom Willen oder vom Wollen abhängig.
Vertigo ist eine Irritation der Lagesteuerung des Körpers.
Dabei ist neben dem Gleichgewichtsorgan im Innenohr das seitliche Gesichtsfeld und die Lagewahrnehmung des gesamten Körpers beteiligt.
Vertigo wird mit dem Alter leider schlimmer, kann aber trainiert werden.

meint
Anton


Hallo Anton

Ich muss Dir leider widersprechen. Wenn jemand nicht über eine ausgesetzte Levadamauer balancieren, über einen ausgesetzten Pfad gehen oder auf einen Turm steigen will oder kann, ist dies kein Schwindelphänomen (oder Vertigo).
Vertigo ist ganz klar definiert als Störung, die vom Innenohr ausgeht und mit der Diskrepanz der optischen Eindrücke und der Signale der Bogengänge im Innenohr zu erklären ist. Typischerweise ein Drehschwindel, der beim Aufstehen auftreten kann, ein Lageschwindel bei Positionsveränderung, spontane Gangunsicherheit oder allenfalls psychisch bedingte Schwindelanfälle, um die häufigsten zu nennen.

Beim Levadamäuerchenphänomen handelt es sich um Akrophobie oder Höhenangst. Diese ist im weitesten Sinne den Angsterkrankungen zuzuordnen, wobei man natürlich nicht jeden, der diese Wege nicht gehen kann, psychiatrisieren soll. Im Prinzip handelt es sich hier um ein natürliches Signal, die Gefahr zu vermeiden. Nur in seltendsten Fällen wird es jemandem auf einer Levada wirklich schwindlig, sondern man sagt sich einfach, da gehe ich nicht durch, weil es mir zu gefährlich ist. Darum ist die Abgrenzung von 'normal' zu 'pathologisch' sehr schwierig. Es gibt sicher viele Wanderer, die solche Wege meiden, das finde ich normal, jeder soll das machen, was er sich zutraut. Wenn die Levadamauer nur 20 Zentimeter hoch ist, geht es dann schon eher in den Bereich Angststörung.
Was ich mit Kopfsache meinte ist die Tatsache, dass die objektive Gefahr viel kleiner ist als die wahrgenommene Gefahr. Diese Levada im Clip ist wirklich sehr breit und die Gefahr, hier runterzufallen, ist tatsächlich sehr klein. Aber unser Kopf weiss, dass es daneben 20 Meter runtergeht und das blockiert uns dann und man geht, wenn man überhaupt darüber geht, mit diesem unsicher scheinenden Gang. Der Kopf signalisiert Gefahr und man ist hochkonzentriert und fokussiert, um keinen Fehler zu machen.
Die pathologische Akrophobie wird mit Medikamenten, allenfalls Hypnose oder Psychotherapie im Sinne einer Expositionstherapie behandelt. Darum bin ich auch aus eigener Erfahrung überzeugt, dass man lernen kann, auf den exponierten Wegen zu gehen, wenn man wirklich will. Aber es auch nicht nötig und zeugt nicht von menschlicher Schwäche, wenn man das nicht kann und will.

Herzliche Grüsse
Daniel
Zuletzt bearbeitet am 12.04.18 20:06
madeirafan und Rosenholz gefällt der Beitrag
Gestern 20:52
macnetz
Zitieren:
Vertigo ist keine Akrophobie
Vertigo ist auch nicht der Drehschwindel durch Lageveränderung des Gleichgewichtsorgans
Vertigo ist mit der Seekrankheit verwandt und keine Angststörung
meint
Anton


Gestern 21:16
Daniel
Zitieren:

macnetz:
Vertigo ist keine Akrophobie

Genau, das habe ich gesagt

macnetz:
Vertigo ist auch nicht der Drehschwindel durch Lageveränderung des Gleichgewichtsorgans

Doch! Siehe https://www.gesundheit.de/krankheiten/ha...hwindel-vertigo und https://de.wikipedia.org/wiki/Schwindel

macnetz:
Vertigo ist mit der Seekrankheit verwandt und keine Angststörung

Habe ich auch so gesagt!

Das Unwohlsein auf den ausgesetzten Stellen ist aber kein Vertigo-Phänomen, sondern ein Ausdruck von Akrophobie, und die hat je nach Ausmass mit Angststörungen zu tun.

vgl. auch https://www.gesundheit.de/krankheiten/ps...ngen-einteilung und https://de.wikipedia.org/wiki/Akrophobie.


Auch wenn James Stewart im Film Hitchcock-Film Vertigo nicht auf den Turm steigen konnte, litt er nicht an Vertigo, sondern an Akrophobie. Hier irrte Hitchcock!

Herzliche Grüsse

Daniel

Gestern 22:00
macnetz
Zitieren:

eine Angststörung ist eine Angststörung.
Vertigo auf der Levadamauer ist keine Angststörung.
Es gibt keine rechts- oder linksseitige Angststörung. Die Levada-Probleme sind seitenabhängg.

Grüsse
Anton

vor 12 Stunden
Daniel
Zitieren:

Genau, es gibt Definitionen von Krankheiten und Zuständen. Die sind objektiv, akzeptiert und evidenzbasiert. Die kann man nachlesen, wenn man will (siehe vorvorher)

Oder es gibt Interpretationen, die jeder für sich zurechtbastelt (siehe vorher)

Deshalb klinke ich mich jetzt aus dem Thema aus, um den Rosenholz-Bericht nicht weiter zu belasten.

Sorry Chris für die Abschweifung!

Daniel
Rosenholz gefällt der Beitrag.

13.04.18 10:33
Rosenholz 

Madeira-Cinerarie

Re: Schwindelfreiheit

Luczia:
Hallo, liebe Wanderfreunde!

Wie schon mehrfach erwähnt, sind wir erfahrene Madeirawanderer und Schwindelfreiheit oder Höhenangst war nie ein Thema! In unseren Anfangszeiten vor fast 20 Jahren waren Sicherungen rar gesät und wir sind problemlos an jedem Abgrund vorbei balanciert! Wir waren fast jedes Jahr hier und nie gab es Probleme!
Nun sind wir wieder auf Madeira und mir fällt auf, was ich auch schon im vergangenen Jahr bemerkt habe, ist der Abgrund rechts von mir, kann ich problemlos jede Schwierigkeit meistern! Ist der Abgrund hingegen auf meiner linken Seite, habe ich Puddingbeine! Ich bin Rechtshänder! Da wir mit dem Mietwagen unterwegs sind und infolgedessen die Levadas in beiden Richtungen ablaufen müssen, tritt das Problem bei jeder exponierten Wanderung auf!
Bin ich damit ein Exot oder hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Lieben Dank für Antworten!

Hallo Luczia

Ich kann dir versichern dass du kein Exot bist. Meine Frau hat mir in diesem Jahr genau das gleiche Problem geschildert. Ihr seid also mindestens schon zu 2.

LG
Rosenholz

 1 2
unterschiedlich   Gleitsichtbrille   Schwindelphänomen   Horn-Exlusivgestell   Angsterkrankungen   Schwindelfreiheit   Positionsveränderung   Schweissausbrüche   unerwarteterweise   Manfred-Mann-Styling-   Gleichgewichtsorgan   Schwindeleffekte   Angststörung   Vertigo   Einstärken-Sonnenbrille   Levadamäuerchenphänomen   Gleitsichtdingern   Rosenholz-Bericht   Gleichgewichtsorgans   Expositionstherapie
UMH