| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Madeira-Reisetipps Urlaubstipps Wandern Inselrundfahrten

 


Madeira Madeira

Madeira

Hausneubau Funchal
 1 2 3 4
02.01.16 15:59
Yahoodi

nicht registriert

Re: Hausneubau Funchal

Hallo Wettiner!
Hausbau ist offenbar weder hier, noch anderswo etwas für schwache Nerven... Ich bewundere euch und wünsche euch weiterhin starke Nerven, Übersicht und bestmögliches Gelingen!
Winterrübe Grüße aus Norddeutschland
von Yahoodi

11.01.16 17:16
Jenny

nicht registriert

Re: Hausneubau Funchal

hallo @DieWettiner,

dein Beitrag klingt wirklich sehr interessant! Vor allem ist dies endlich mal ein positives Beispiel, weil ich auch schon viele negative Beispiele gehört habe. Nun ja, vor allem aus den Medien... Jedenfalls bin ich gespannt auf eitere Berichte! Ich drücke euch die Daumen!

27.03.16 12:02
Sigrid 

Madeira-Levkoje

Re: Hausneubau Funchal

Liebe Wettiner,
habe Eure Beiträge sehr interessiert verfolgt...unheimlich spannend. Bewundere Euch für Eure Geduld. Aber wer schon mal gebaut hat, kann das nachvollziehen, ist in Deutschland auch nicht besser.
Wir haben jetzt Ende März und uns interessiert wie weit seid ihr denn? Konntet Ihr schon einziehen?
Unsere Freude über weitere Bilder wäre grenzenlos
Herzliche Grüße und schöne Ostern aus dem Remstal
Sigrid

15.07.16 19:36
jaap 

Madeira-Natternkopf

Hausneubau auf Madeira, Calheta

Hallo Leute,

Nach zwei Jahren viele Arbeit wird es fur uns endlich starten: Den Bau eines "Traumhaus" auf Madeira. Das Land hatten wir schon in December in Estreito da Calheta gekauft. Das entwurf von das Haus war im Februar fertig und der "contractante" ist im April gefunden. Gestern haben eindlich die endgültige Genehmigung von der Gemeinde Calheta bekommen. Dazu werden wir nog einige Sachen mit eine Container nach Madeira schicken, Kuche, Solar Anlage, Solar Wassercollector, eine Wagen etc.

Wir haben viel von diesen Forum gelernt, und auch Beitragen gelesen uber Neubau von Hauser.
Wir wollen gern auch unsere Geschichten und Erfahrungen erzahlen. So haben wir schon eine website gestartet: http://www.droomhuisopmadeira.nl/laatste-info/ und eine "Blog". Leider im Hollandische Sprache...... Wir werden auch gern auf diesen Forum unsere Erfahrungen schreiben, wenn man in solche Geschichte/ Sachen interessiert ist.

Vielleich konnen die Bewohner der Insel Madeira uns helfen. Das grundstuck/ garten is nog ganz Leer. Wir wurden gern Stecklinge von Pflanzen oder Obstbäume überflüssig ubernehmen.
Ist so etwas moglich?

Mit freundlichen Grusse,
Jaap (aus die Niederlande)

Unschuldigung fur die Schreibfehler

Zuletzt bearbeitet am 05.02.17 15:02

28.07.16 19:32
jaap 

Madeira-Natternkopf

Re: Hausneubau auf Madeira, Calheta

Hallo Leute,

Der Bau des Hauses in Estreito da Calheta is angefangen.
http://abload.de/image.php?img=wp_201607...41_40_fbul9.jpg

For Ort ist eine ganze Biergarten gefunden..... Alle Flashen waren leider lehr.
http://abload.de/image.php?img=20160726_182500q0akd.jpg

Fur mehr Bilder kan man auch eine "Blog" sehen (website www.droomhuisopmadeira.nl),
Leider ....... "geschreven in de Nederlandse taal.

Met vriendelijke groet,
Jaap

21.08.16 18:08
DieWettiner 

Madeira-Natternkopf

Re: Hausneubau Funchal

Es ist vollbracht!

Wir haben lange Zeit nichts von uns hören lassen. Das Jahr startete verhalten, auch auf dem Bau musste man sich wohl erst an die neue Jahreszahl gewöhnen. Die wöchentliche Bilderschau und die Berichte meines Architekten waren nicht dazu angetan, an eine Übergabe des Baus im Februar zu glauben. Entsprechend skeptisch reiste ich zum vereinbarten Termin auf die Baustelle, um jedoch bereits am Ankunftstag festzustellen, dass die für den Folgetag geplante Abnahme gehörig in die Hose geht. Es ist nicht dramatisch, wenn man in Deutschland halt einmal umsonst auf die Baustelle kutschiert. Der organisatorische Aufwand, verbunden mit den Kosten für einen dreitägigen Kurztrip sind jedoch für einen Madeira-Kurzbesuch nicht ohne, meine Freude über diesen „Schuss in den Ofen“ kann man sich gewiss vorstellen. Gleichfalls immer noch ungelöst war die Thematik Lift und Umverlegung der Telefonleitung, auf beide Punkte werde ich später noch einmal eingehen.

Nichts war fertig. Ob wohl die Küchen durch den GU überhaupt bereits zum Termin bestellt waren? Keine Ahnung! Die Bäder gefliest, aber auch hier noch keine Badmöbel, der komplette Innenausbau fehlt nach wie vor. Der März verrinnt, im April dann folgt ein Osterbesuch gemeinsam mit der Liebsten, Baufortschritt ist zu erkennen, aber von einer Fertigstellung kann man derzeit nur träumen. Nachbarn berichten über eine gewisse Ruhe auf dem Bau, die erst mit dem Eintreffen des Bauherrn auf der Baustelle endet. Dann herrscht immer rege Betriebsamkeit. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! Aber die Ergebnisse der Arbeit können sich sehen lassen. Die Fußböden sind verlegt und erstmalig geölt, die Tischler haben die Schränke in Schlafzimmer und Flure eingebaut. Die Sanitärkeramik in den Bädern ist montiert, leider fehlt noch der Anschluss an die Kanalisation, Probesitzen ist folglich nur eine Trockenübung.



Schwer tut man sich mit der Duschabtrennung. Auf eine absolute Barrierefreiheit bedacht ist die Duschtasse ohne Schwelle eingefliest, der Baubetrieb meldet Bedenken dahingehend an, dass das Wasser später unter der Duschabtrennung ins Bad läuft. Eine mehr oder minder elegante (1 cm hohe) Edelstahlschiene wird vorgeschlagen und bemustert, die diesem Szenario Einhalt gebieten soll.



Meinen Hinweis auf die (in Deutschland) gängige Praxis, hier einen Dreh-/Senkmechanismus einzubauen, wird mit Verweis auf portugiesische Verhältnisse abgetan. Was tun? Die Duschabtrennung in Deutschland beschaffen! Gesagt, getan. Im Mai führt mich eine Dienstreise ins beschauliche Sauerland, hier finde ich einen Lieferanten (Werksbesuch), der Passendes liefern kann. Und wieder die interessante Erkenntnis, trotz Transport liege ich unter den portugiesischen Preisen des Angebots. Dies ist mir schon mehrfach jetzt so gegangen, ob bei der Beschaffung der Photovoltaikanlage, Technik für den Pool oder jetzt bei den Duschabtrennungen. Eine interessante Perspektive für die Zukunft.

Die Straße ist asphaltiert, die Freileitung der portugiesischen Telekom hängt nach wie vor an den Masten. Mehrfache Interventionen des Baubetriebs brachten kein Ergebnis, lapidar wurde angemerkt, dass ich mich nicht so haben sollte, so schlimm würden die Leitungen ja wirklich nicht aussehen. Frage nur, warum ich einen mittleren 5-stelligen Betrag ausgegeben habe, um die Leitungen verkabeln zu lassen. Mir fehlt nur momentan der Nerv, mich um diesen Nebenkriegsschauplatz zu kümmern. Gewiss ist jedoch bereits jetzt: PT wird nicht mein späterer Provider!

Vieles gilt es noch zu besprechen. Die monatlichen Besuche auf der Baustelle sind unabdingbar, einige Punkte können trotz intensiver, wöchentlicher fernmündlicher Abstimmung mit Dirk wirklich nur vor Ort gelöst werden. Der Mai kommt und geht, mittlerweile haben wir schon Juni und immer noch ist kein Ende der Baumaßnahmen in Sicht. Zwischenzeitlich ist mein letzter Materialtransport in Funchal eingetroffen, wir haben den Transport genutzt, gleich deutsche Technik für meinen Nachbarn auf die Insel zu verbringen. Und auch zwei große Sauerkrauttöpfe sind dabei, ich bin sehr gespannt, ob man bei diesen Temperaturen ohne kühlen Keller auch Sauerkraut herstellen kann.

Der Sommerurlaub ist gebucht. 14 Tage, mehr ist nicht drin. Im Vorfeld kommuniziert ist die klare Ansage, dass wir in das Haus einziehen werden. Ich empfange hoffnungsvolle Zeichen, dass zumindest Baustrom, provisorisch Wasser und auch der Abwasseranschluss zur Verfügung stünden, einem Einzug somit nichts im Wege stünde. Die Skepsis überwiegt trotzdem, vorsorglich werden noch zwei Übernachtungen im Hotel gebucht. Man kann ja nie wissen.

Es ist noch gut was los auf der Baustelle. Die Gärtner sind fleißig am Schaffen, die Elektriker sind mit drei Mann am Werkeln, der Poolbauer hat auch noch Personal im Einsatz. Der Urlaub ist dann doch zum Baulaub verkommen, immer wieder gibt es Rückfragen, der Bauherr wird in das Geschehen eingespannt. Pünktlich zum Termin sind die Schlafzimmermöbel aufgestellt, eine sehr schöne Arbeit eines ortsansässigen Tischlermeisters. Spannend ist noch die Frage, ob es gelingt, während unseres Aufenthaltes auch Internet und einen „richtigen“ Stromanschluss geschaltet zu bekommen. Unter deutschen Bedingungen absolut undenkbar, mal sehen, welche Überraschung die Insel bietet. Gemeinsam mit Dirk geht es zum Stadtwerk. Eine Wasserrechnung im Gepäck, portugiesische Steuernummer, eine Bescheinigung der Bank, dass ein Konto besteht, los geht‘s. Wann wir denn den Anschluss haben wollten, ob der kommende Tag 8 Uhr genehm wäre? Ich falle fast vom Glauben ab. Um 220 € erleichtert und das Versprechen, dass die Monteure sich am kommenden Tag bei mir telefonisch melden, verlasse ich den Schalter. Nun geht es weiter zur NOS (Telefonanbieter und Kabelnetzbetreiber, für die nicht Eingeweihten).

Gewiss muss man sich eine Weile zur Wehr setzen, um nicht den super, truper Schnäppchenvertrag mit 100 portugiesischen Fernsehkanälen aufgeschwatzt zu bekommen. Nein, es soll stink normales Internet sein, ja, 12 Mbit/s sind ausreichend (da kann man in vielen Regionen Deutschlands nur von träumen). Die Monteure würde tags drauf gegen 16 Uhr eintreffen und den Vertrag und alle erforderliche Technik mitbringen. Ich könne dann sofort lossurfen.

???

Tags drauf? Nicht in einem Monat? Wir teilen Ihnen irgendwann einmal mit, wann der Anschluss geschaltet wird? Ich kann es nicht fassen. Mal sehen, ob es auch so klappt.

Tags drauf kurz nach 8 klingelt das Telefon. Die Jungs vom E-Werk möchten wissen, wo die Baustelle ist, dachte ich mir schon, in der Anmeldung steht nur das Baugebiet „an der Kirche“. Ich verspreche die Herren abzuholen; gesagt, getan. Der eine klettert auf den Mast, der andere schraubt am Zähler, knapp 20 Minuten später werden die Hausanschlusssicherungen (mit der Kombizange!) eingesetzt, es blitzt und funkt im Hausanschlusskasten, mir stellen sich, da vom Fach, die Nackenhaare hoch. Ich kann mir nicht verkneifen, im Internet auf ein Bild des korrekten Sicherungsgriffes zu verweisen; die Antwort folgt prompt, dieser liege wohl noch im Auto. Da liegt er gut.

Um 4 kommen die Monteure der NOS Madeira, halb fünf habe ich Internet. Unfassbar! Jetzt kann ich auch an die Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage (PV-Anlage) gehen, noch habe ich Schwierigkeiten, dem Wechselrichter den richtigen Ländercode beizubiegen, aber nach einer Stunde und einem Telefonat mit Deutschland ist auch dieses Problem gelöst. 14 Module auf dem Dach nehmen ihren Job auf. Nun gilt es, die eierlegende Wollmilchsau, sprich meine Klimatechnik an Netz zu nehmen. Auch hier: Einschalten, Maschine arbeitet. Genial - Genius! Nach 30 Minuten haben wir 40° warmes Wasser, ein angenehmer, kühler Lufthauch streicht durchs Haus. Mal sehen, wie sich das Teil im Dauereinsatz bewährt, insbesondere dann auch bei kühleren Temperaturen. Ich habe es dann auch aus Deutschland im Blick, lässt sich doch die schwedische Technik auch via Internet überwachen und fernsteuern. Der Pool wird gefüllt, die Prozedur dauert ca. 2 Tage, ist doch der Bauwasseranschluss etwas dünn bemessen. Doch dann ist er voll, ein absolut geniales Gefühl, über den Dächern Funchals in die Fluten zu hüpfen. Nur gut, dass wir den Pool noch nach erteilter Baugenehmigung mit in das Projekt genommen haben. Ich hätte mich in den Po gebissen, wäre das Haus ohne Planschbecken gebaut worden!



Nun solle man jedoch nicht denken, dass dieserlei Aktivitäten dem Bauamt verborgen geblieben sind. Dieses mal kein besorgter Nachbar hat sich Amt persönlich einen Eindruck von der Baustelle verschafft, ein freundliches, aber bestimmtes Schreiben verweist auf den Schwarzbau, verbunden mit dem Hinweis, doch bitte umgehend Unterlagen „wie gebaut“ einzureichen. Das Schreiben trage ich mehrere Tage mit mir herum, bevor ich die Bauherrin informiere. Was kann das im Endeffekt bedeuten? Eine Rückbauverpflichtung für den Pool? Probleme sind da, um gelöst zu werden, unserer Bitte auf einen Termin beim Bauamt wird entsprochen, gemeinsam mit Dirk sitzen wir beim zuständigen Sachbearbeiter. Freundliches Palaver, man verstehe gar nicht, warum wir den Termin gewünscht hätten, man bittet doch nur darum, die Planungsunterlagen innerhalb der vorgegebenen Frist einzureichen, man werde nach Aktenlage entscheiden. Entwarnung? Wir werden sehen. Zum Schluss dann noch die Bemerkung des Sachbearbeiters, man hätte ein schönes Haus gebaut.

Womit wir wieder bei einem formalen Akt angekommen sind. Das Haus ist fertig, nun gilt es, auch, die offizielle Einzugsgenehmigung zu bekommen. Diese berechtigt, dann in das Haus offiziell einzuziehen, Strom, Wasser und Telefon zu beantragen und auch die Müllabfuhr zu aktivieren. Gut, bei uns lief das ein wenig anders, da bereits ein Haus auf dieser Stelle stand, aber vom Grundsatz her ist dies angeblich bei jedem Neubau so. Die Einzugsgenehmigung erhält, wer die Planunterlagen „so wie gebaut“ einreicht, einschließlich der Bestätigung des Ingenieurs, dass, wie in der energetischen Präqualifikation beschrieben, auch das Haus errichtet wurde.

Ich habe bereits weiter oben darüber berichtet, prognostiziert war ein A+, mal sehen, was das Gutachten nach Errichtung des Gebäudes besagt. Mit zartem Druck des Architekten Dirk erhalten wir dann auch Anfang Juli unser Prädikat, die Prognose wird bestätigt, das Gebäude erhält ein A+. Die Freude ist groß, hätten wir die selbst gesetzten Ziele nicht erreicht, hätte das Ursprungsgutachten neu erstellt werden müssen, verbunden mit entsprechenden Kosten. Anerkennung fand die Klimatechnik (Luft-Luft-Wärmepumpe), nutzen wir doch die PV-Anlage, um mit selbst erzeugtem Strom wahlweise Kälte, Wärme sowie Warmwasser im Wärmetauscher zu erzeugen. Die normalerweise geforderte Solarthermieanlage (Warmwasser vom Dach) findet hier keine Verwendung, wir sind weitestgehend Energieautark. Mal schauen, wie sich die Preise der Batteriesysteme entwickeln, perspektivisch lässt sich die Anlage noch hiermit erweitern.



Ich bin vom Thema abgekommen. Die Pläne für das Bauamt sind in Arbeit, ich bin guter Dinge, dass wir dann spätestens im September die Einzugsgenehmigung erhalten. Mit der damit einhergehenden Bauabnahme würde ich dann auch unseren Blog beenden, vielleicht sind wir dann auch mit der Liftproblematik einen Schritt weiter. Bis jetzt weigert sich der Montagebetrieb beharrlich, ein überarbeitetes Nachtragsangebot vorzulegen. Wir wiederum weigern uns, eine horrende Summe für den Einsatz von 2 Monteuren für 3 Tage Arbeit auszugeben. Eher lasse ich Monteure aus Spanien oder Deutschland einfliegen, die mir den Fahrstuhl fertig bauen. Wir haben keinen Druck, da sowohl noch gut zu Fuß und einer Treppe im Treppenhaus versehen, können alle Etagen noch per Pedes erreicht werden. Wir melden uns ein letztes Mal, wie oben beschrieben, dann hoffentlich im Oktober.

Bis dahin wünschen wir allen Bauwütigen Mut, es ist nicht unmöglich, ein solches Vorhaben auch über 3000 km zum Erfolg zu führen.

Bis demnächst

DieWettiner

Zuletzt bearbeitet am 22.08.16 08:09

Datei-Anhänge
IMG_20160408_115728.jpg IMG_20160408_115728.jpg (2x)

Mime-Type: image/jpeg, 220 kB

20160716_084138.jpg 20160716_084138.jpg (2x)

Mime-Type: image/jpeg, 750 kB

20160622_115705.jpg 20160622_115705.jpg (1x)

Mime-Type: image/jpeg, 583 kB

20160622_170453.jpg 20160622_170453.jpg (1x)

Mime-Type: image/jpeg, 617 kB

02.12.16 20:47
jaap 

Madeira-Natternkopf

Re: Hausneubau auf Madeira, Calheta

Hallo Leute,

Es ist schon viele Monaten her das ich etwas geschrieben habe uber unseres Abenteur. Aber wir sind mit dem Bau auf den guten Weg. Der Bau des Hauses in Estreito da Calheta geht gut voran, den Keller is fertig.
Es wird gut zusammen gearbeited, mit "contractor", Architect, viele "Eng" in Madeira und zwei Hollander zu hause!
https://abload.de/img/p1470163nzjz8.jpg

Fur mehr Bilder kan man auch eine "Blog" mit viele bilder sehen ( http://www.droomhuisopmadeira.nl/laatste-info1/ ), Leider ....... "geschreven in de Nederlandse taal.

Met vriendelijke groet,
Jaap

27.12.16 21:38
delonix

nicht registriert

Re: Hausneubau Funchal _____OT____

umkopiert
lg iris (als Admin)
http://www.forum-madeira.eu/thread.php?b...&thread=5#2

28.12.16 11:31
delonix

nicht registriert

Re: Hausneubau Funchal _____OT____

umkopiert
lg iris (als Admin)
http://www.forum-madeira.eu/thread.php?b...&thread=5#2

28.12.16 14:21
Moewe 

Madeira-Levkoje

Re: Hausneubau Funchal

Sorry,umkopiert
lg iris (als Admin)
http://www.forum-madeira.eu/thread.php?b...&thread=5#2

 1 2 3 4
Nebenkriegsschauplatz   Baustelle   Sicherheitskoordinator   Grundstücksvermessung   Funchal   Fortschrittskontrolle   Brandsicherheitskonzept   Hausneubau   Genehmigungsplanung   Luft-Luft-Wärmepumpe   Gewährleistungsbürgschaften   bereits   Deutschland   Hausanschlusssicherungen   Ausführungsplanung   Baugenehmigung   Verzugsentschädigung   Elektrotechnikprojekt   Identifiktationsnummer   Telekom-Netzbetreiber
UMH